25.07.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Wetter : Schwüle, Donner und wieder Schweiß

Gewitter sind angesagt — Abkühlung werden sie aber vermutlich nicht bringen.

Gewitter sind angesagt — Abkühlung werden sie aber vermutlich nicht bringen.

Foto:

dpa

Köln -

Deutschland steht vor dem bisher heißesten Wochenende des Sommers. Die Temperaturen können am Samstag im Südwesten bis auf 37 Grad klettern, wie Meteorologin Johanna Anger vom Deutschen Wetterdienst (DWD) sagte. „Dazu kommt Schwüle, das wird ein schweißtreibendes Wochenende.“ Am Sonntag muss mit Gewittern und Spitzenwerten von 36 Grad gerechnet werden.

Zunächst aber ziehen am Mittwoch teils kräftige Gewitter mit Starkregen, Hagel und Sturmböen durch den Westen Deutschlands. Unwetterartige Entwicklungen sind wahrscheinlich. „Es bleibt dennoch heiß“, sagte Anger. Die Temperaturen steigen auf 28 bis 31 Grad. „Die Luft fühlt sich deutlich schwüler an als bisher.“

Schwüle wird deshalb als so unangenehm und belastend empfunden, weil der natürliche Kühlungsmechanismus des Körpers, das Schwitzen, versagt. Die Verdunstung von Wasser auf der Haut funktioniert nicht mehr, weil die Umgebungsluft kaum noch Wasser aufnehmen kann, da sie selbst schon von Feuchtigkeit geschwängert ist. 

„So kann bei 0 °C ein Kubikmeter Luft 4,8 Gramm Wasserdampf aufnehmen, bei 30 °C sind es bereits 30 Gramm. In beiden Fällen würde die relative Luftfeuchtigkeit 100 Prozent betragen“, erklärt Anger. Für Schwüle hat man  einen Grenzwert von 13,5 Gramm Wasserdampf pro Kubikmeter Luft festgelegt. Wenn heute bei 28 Grad mehr Wolken am Himmel auftauchen, steigt der Wasserdampfgehalt der Luft auf 16 Gramm in Köln und liegt somit deutlich über dem Grenzwert für Schwüle. (nz)

ksta.de-Leserin Lia vS schickte uns dieses Foto, das sie in Siegburg aufgenommen hat: "Da braut sich was zusammen!".

ksta.de-Leserin Lia vS schickte uns dieses Foto, das sie in Siegburg aufgenommen hat: "Da braut sich was zusammen!".

Foto:

Li vS