30.07.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Paralympics: Drei Dopingfälle im Gewichtheben

Drei neue Dopingfälle erschüttern die Paralympics.

Drei neue Dopingfälle erschüttern die Paralympics.

Foto:

dpa

London -

Kurz vor Ende der Wettkämpfe sind drei Doping-Fälle bei den Paralympics in London bekannt geworden. Zwei russische und ein georgischer Gewichtheber wurden bei den Sommerspielen des Dopings überführt und für zwei Jahre gesperrt.

Der Georgier Shota Omarashvili sei in einer Probe vom 27. August positiv auf ein anaboles Steorid getestet worden, teilte das Internationale Paralympische Komitee (IPC) am Samstag mit. Der 31-Jährige war im Wettbewerb bis 60 Kilogramm angetreten, hatte aber keinen einzigen gültigen Versuch.

Die beiden russischen Athleten Nikolay Marfin und Wadim Rakitin waren nach Angaben des IPC eine Woche vor Beginn der Wettkämpfe positiv auf das Wachstumshormon HGH getestet worden. Das Blut beider Athleten sei mit einer neuen Methode untersucht worden, die in dem für Olympia und die Paralympics zuständigen Labor eigens für die Sommerspiele eingeführt worden sei.

Rakitin war mit 190 Kilo Siebter geworden, Marfin war gar nicht erst bei den Spielen angetreten. Zuvor hatte das IPC bereits einen brasilianischen Gewichtheber des Dopings überführt. (dapd)


  • Home
  • Politik
  • Sport
  • Panorama
Newsticker