Philharmonie

Vorlesen
0 Kommentare

Acoustic Africa: Stimmen des jungen Afrika

Erstellt
Drucken per Mail
Acoustic Africa 

03. Februar 2013 - Drei großartige Sängerinnen, von denen jede auf eine beachtliche Solokarriere mit eigenen Alben zurückblicken kann, haben sich für das Projekt Acoustic Africa zusammengetan.

Dobet Gnahoré, Manou Gallo und Kareyce Fotso sind selbstbewusste Künstlerinnen, in deren Liedern die Traditionen der Alten tief verwurzelt und zugleich die Einflüsse der musikalischen Moderne nicht zu überhören sind. Mit ihren charismatischen Persönlichkeiten konnten die Musikerinnen schon in ihren Soloprogrammen die Hörer verzaubern; die geballte Kraft dieser drei Stimmen zieht in der neuen Formation das Publikum erst recht in ihren Bann. Dem Powertrio assistiert der Balafon-Experte Aly Keïta, der mit so unterschiedlichen Musikern wie Omar Sosa oder Joe Zawinul spielte, während der aus Mali stammende Gitarrist Zoumana Diarra und der Schlagzeuger Boris Tchango der Band den Rücken stärken. Den schweren Bass hingegen bedient Manu Gallo höchstpersönlich, Dobet Gnahoré bringt Perkussionsinstrumente mit in die Runde und Kareyce Fotso zeigt, dass auch sie Gitarre spielen kann.

Dobet Gnahoré singt ihre Lieder in mehren afrikanischen Sprachen und Dialekten, fühlt sich ganz als Panafrikanerin, thematisiert starke Persönlichkeiten in harter Umgebung und ist von einer überwältigenden Bühnenpräsenz. Die von der Elfenbeinküste stammende, längst in Europa lebende Musikerin singt nicht einfach nur, sie lebt ihre Songs mit einer Stimme, die Feinheit und Eleganz mit Leidenschaft und großer Kraft paart; sie verleiht den Worten mit ihrem Körper Nachdruck: Dobet Gnahoré zu hören ist beeindruckend; sie tanzend auf der Bühne zu erleben, reißt einen ganz in den Bann dieser jungen Frau. Die panafrikanische Kultur, welche die 30-Jährige personifiziert, ist ihr großes Anliegen und sie hat diese bereits während ihrer Kindheit in vollen Zügen genossen, in einem Künstlerdorf in Abidjan. Im Village Ki-Yi setzte sie sich ihrem Vater gegenüber durch, verließ die Schule und lernte Tanz, Gesang, Komposition und Perkussion.

Stimmen des jungen Afrika. 

Manou Gallo stammt wie Dobet Gnahoré von der Elfenbeinküste. Auch sie hat wie ihre jüngere Kollegin eine Zeitlang in dem Künstlerdorf Village Ki-Yi gelebt. Sie begleitete einst sechs Jahre lang die Frauenband Zap Mama und tourte als einzige Frau mit den 13 Trommlern der Tambours de Brazza, bevor sie ihre Solokarriere startete. Mit einer elektrisierenden Melange aus Funk, Soul und Blues spielte sie ihre ersten Werke ein, später entdeckte sie auch fast kammermusikalische Seiten. Manou Gallo, die sich mit ihren 40 Jahren als »vieille mère« der Band Acoustic Africa bezeichnet, hat mit Dobet Gnahoré schon gemeinsam Songs aufgenommen. Vielleicht präsentieren sie ja ihre Ode an die ferne alte Heimat im neuen Projekt? Zum leichtfüßigen Reggae von »Ma Côte d’Ivoire« würde auch die Stimme der jüngsten Kollegin in dieser Sorte Supergroup passen. Kareyce Fotso sagt, dass die Stile der drei Sängerinnen unterschiedlich seien, dass es ihnen aber leicht fiel, einen gemeinsamen Nenner für ihre Kooperation zu finden. Ob sie sich lediglich mit dem Daumenklavier Sanza begleitet oder jazzige Kantilenen in ihre Musik einbringt, die junge Sängerin hat in ihrer noch kurzen Karriere bereits einige Aufmerksamkeit erregt. Fotso kommt aus dem Kamerun, ihre Studien in Sachen Biochemie hat sie an den Nagel gehängt, weil sie sich von einer Backgroundsängerin zur Solokünstlerin entwickeln wollte. Sie zählt mit ihren Liedern zu einer neuen Generation afrikanischer Künstlerinnen wie Nneka oder Asa, die Joni Mitchell ebenso verehren wie Miriam Makeba. Kareyce lebt als einzige der drei Musikerinnen nicht in Europa, sondern in der Hauptstadt Kameruns Yaoundé.

Termin:

03.02.2013
Sonntag 20:00 Uhr
Acoustic Africa
Dobet Gnahoré Gesang, Percussion
Manou Gallo Gesang, E-Bass
Kareyce Fotso Gesang, Gitarre
Aly Keïta Balafon
Zoumana Diarra Gitarren
Boris Tchango Drums

Women's Voices

Mit einer Anmoderation durch Redakteure von Funkhaus Europa, Medienpartner dieses Konzerts.

€ 25,–

Weitere Informationen zu Konzerten der Philharmonie gibt es hier.

Auch interessant
Homepage der Kölner Philharmonie
Konzertreihen
Wer weiß es?

Wann wurde die Kölner Philharmonie eröffnet?

Interaktiver Saalplan
Veranstaltungssuche
Service

Impressum

Sonderveröffentlichungen der Zeitungsgruppe Köln

Verantwortlich
Redaktion Marco Morinello
Anzeigen Karsten Hundhausen

Verlag
M. DuMont Schauberg
Expedition der Kölnischen Zeitung GmbH & Co. KG
Neven DuMont Haus
Amsterdamer Straße 192
50735 Köln

Ihre Werbung auf ksta.de - Hier informieren