27.09.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Zentralafrikanische Republik: Rebellen erobern Hauptstadt Bangui

Soldaten aus dem Tschad haben versucht, Präsident Francois Bozize im Kampf gegen die Rebellen zu unterstützen.

Soldaten aus dem Tschad haben versucht, Präsident Francois Bozize im Kampf gegen die Rebellen zu unterstützen.

Foto:

AP/dpa

Bangui -

Die Rebellen in der Zentralafrikanischen Republik haben der Regierung zufolge die Hauptstadt Bangui erobert. „Die Rebellen kontrollieren die Stadt“, sagte ein Regierungssprecher. Präsident Francois Bozize sei in den Kongo geflohen, sagte einer seiner Berater am Sonntag. Zuvor waren die Rebellen Anwohnern zufolge ins Zentrum der Stadt bis zum Präsidentenpalast vorgedrungen.

Schwere Kämpfe

Nach einer ruhigen Nacht seien am Morgen schwere Kämpfe ausgebrochen, sagte ein Offizier einer regionalen Friedenstruppe. In der ganzen Stadt seien Explosionen und Maschinengewehrfeuer zu hören. Am Samstag hatten die Rebellen Bangui erreicht. Frankreich verstärkte Diplomaten zufolge seine Truppen zur Sicherung des internationalen Flughafens. In der ehemaligen Kolonie leben rund 1200 Franzosen, die meisten davon in Bangui.

Die Rebellen-Allianz hatte in der vergangenen Woche die Kämpfe in dem rohstoffreichen und dennoch armen Land wiederaufgenommen. Sie wirft Präsident Bozize vor, sich nicht an das Friedensabkommen vom Januar zu halten und entgegen der Vereinbarung ihre Kämpfer nicht in die Armee zu integrieren. Bereits Ende des vergangenen Jahres hatten die Rebellen kurz vor Hauptstadt gestanden, dann aber ihren Vormarsch gestoppt. (rtr)