29.09.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Premier League: Arsenal nutzt Chelseas Patzer

Torschütze Santi Cazorla (l.) freut sich mit Nacho Monreal.

Torschütze Santi Cazorla (l.) freut sich mit Nacho Monreal.

Foto:

AP/dpa

London -

Der wiedererstarkte FC Arsenal hat seine Aufholjagd
im Kampf um die Champions-League-Plätze fortgesetzt. Mit Lukas
Podolski als Kurzzeitarbeiter feierten die Gunners am Samstag einen
4:1 (1:0)-Heimsieg gegen den FC Reading und damit den fünften Erfolg
in den vergangenen sechs Premier-League-Partien. Für die
Nord-Londoner trafen Gervinho (11. Minute), Santi Cazorla (48.),
Olivier Giroud (67.) und Mikel Arteta (77./Foulelfmeter). Reading kam
nur zu einem Ehrentor durch Hal Robson-Kanu (68.). Per Mertesacker
spielte wie gewohnt durch, Nationalmannschaftskollege Podolski wurde
erst in der 75. Minute eingewechselt.

Das Team von Arsene Wenger ist zwar weiter Fünfter mit 53 Punkten,
verkürzte aber den Rückstand am 31. Spieltag auf den viertplatzierten
FC Chelsea auf zwei Zähler. Arsenal profitierte von Chelseas 1:2
(1:2)-Blamage beim FC Southampton. Marko Marin stand überraschend zum
zweiten Mal in dieser Liga-Spielzeit in der Startelf der Blues. Der
Ex-Bremer musste aber in der 60. Minute für Eden Hazard weichen.

Tottenham Hotspur schob sich nach zuletzt zwei Niederlagen dank
eines 2:1 (2:0)-Erfolgs bei Swansea City wieder vorbei an Chelsea auf
Platz drei. 57 Punkte haben die Spurs nun auf dem Konto, allerdings
bereits eine Partie mehr absolviert als die restlichen
Top-Fünf-Teams. Der frühere Schalker Lewis Holtby wurde für die
Mannschaft von Co-Trainer Steffen Freund in der 76. Minute
eingewechselt. Für die Spurs waren Jan Vertonghen (7.) und der
walisische Superstar Gareth Bale (21.) mit seinem sehenswerten 17.
Saisontor erfolgreich.

United klar auf Kurs

An der Spitze hat Manchester United auf dem Weg zum 20.
Meistertitel sein 15-Punkte-Polster auf den Lokalrivalen City
behauptet. Die Elf von Coach Alex Ferguson begnügte sich diesmal mit
einem glanzlosen 1:0 (1:0) beim abstiegsgefährdeten AFC Sunderland,
das wenige Stunden danach seinen Trainer Martin O'Neill entließ.
Meister ManCity legte am Samstagabend einen 4:0 (2:0)-Heimsieg gegen
Newcastle United nach.

Das Siegtor bei Uniteds Pflichterfolg gegen die Black Cats
markierte Sunderland-Verteidiger Titus Bramble (27.), der einen
Schuss von United-Stürmerstar Robin van Persie abfälschte.
Manchesters zweiter Superstar Wayne Rooney bekam eine Verschnaufpause
und stand zwei Tage vor dem Wiederholungsspiel im
FA-Cup-Viertelfinale gegen Chelsea nicht im Kader. Die Red Devils
sind nun seit rund zehneinhalb Stunden ohne Gegentor in der Liga und
verbuchten als erstes Team in der Premier-League-Geschichte 25 Siege
aus den ersten 30 Spielen. Am 8. April empfangen sie zum
Manchester-Derby die Citizens. (dpa)


Neue Nachrichten

Wir haben neue Artikel für Sie. Möchten Sie jetzt die aktuelle Startseite laden?