28.09.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Internet-Trend: „Harlem Shake“ zappelt durch das Netz

Auf dem New Yorker Times Square tanzten in der vergangenen Woche rund 200 Menschen den neuen In-Tanz „Harlem Shake“.

Auf dem New Yorker Times Square tanzten in der vergangenen Woche rund 200 Menschen den neuen In-Tanz „Harlem Shake“.

Foto:

dpa

Köln -

Nach dem „Gangnam Style“ aus Südkorea macht jetzt der nächste Tanz-Trend die Runde im Internet, der „Harlem Shake“. Die gute Nachricht: Eine komplizierte Choreografie scheint man dafür nicht einstudieren zu müssen, rumzappeln und ausflippen reichen dieses Mal zum Mitmachen.

Denn die kurzen Videos, die derzeit die sozialen Netzwerke fluten, funktionieren alle nach demselben Schema: Zuerst ist ein Gruppe Menschen zu sehen, meist mit einer ganz gewöhnlichen Tätigkeit beschäftigt. Einer von ihnen - eigentlich immer verkleidet - beginnt zu Elekto-Musik zu „tanzen“. 15 Sekunden lang. Dann nimmt der Track so richtig Fahrt auf, der Bass hämmert, alle rasten aus und schütteln sich was das Zeug hält.

Die Kölner U-Bahn als Schauplatz

Das basslastige Elektro-Lied, zu dem das Netz derzeit abzappelt, ist allerdings schon knapp ein Jahr alt. Im vergangenen Frühjahr veröffentlichte der New Yorker Produzent Baauer seinen „Harlem Shake“. YouTube verhalf dem Titel dann vor einigen Tagen zu Berühmtheit - oder besser Youtube-Komiker Filthy Frank. Er stellte Anfang Februar ein rund 30-sekündiges Video ins Netz, in dem er mit ein paar Freunden in bunten Ganzkörperanzügen zu Baauers „Harlem Shake“ tanzt. Der Clip verbreitete sich viral im Netz, hat mittlerweile mehr als zehn Millionen Klicks und Tausende Nachahmer.

Auch in Köln:

Beinahe stündlich werden bei YouTube neue „Harlem Shake“-Videos hochgeladen. Ganze Hörsäle, Bürobelegschaften, Schneidereien, selbst Feuerwehrmänner und die norwegische Armee zappeln mit und haben kurze Filmchen ins Netz gestellt. Vergangene Woche schüttelten sich 200 Menschen bei einem Flashmob auf dem New Yorker Times Square.

Nowitzki tanzt mit seinem Team

US-Medien zufolge hat der „Harlem Shake“ den „Gangnam-Style“ des südkoreanischen Rappers Psy inzwischen als beliebtesten „YouTube“-Tanz abgelösen können. „Es ist ein absolut lächerlicher Trend“, hieß es beim amerikanischen TV-Sender CBS. „Aber wir lieben ihn.“

Psy hat im vergangenen Jahr sogar den UN-Generalsekretär Ban Ki Moon zum Tanzen gebracht. Der „Harlem Shake“ hat auch schon einen prominenten Anhänger: Basketballstar Dirk Nowitzki tanzt in einem Video zusammen mit seinem NBA-Team Dallas Maveriks den „Maverick Shake“.


Neue Nachrichten

Wir haben neue Artikel für Sie. Möchten Sie jetzt die aktuelle Startseite laden?