25.07.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Selbstversuch in Köln: Der Schwarm-Weihnachtsbaum

Die kleine Nordmann-Tanne in der Redaktion: Kugeln und Ständer sind gegen Schokolade getauscht worden, die Sterne selbstgebastelt.

Die kleine Nordmann-Tanne in der Redaktion: Kugeln und Ständer sind gegen Schokolade getauscht worden, die Sterne selbstgebastelt.

Mein erster Aufruf auf Facebook erreicht am Mittwoch, den 19. Dezember 2012, um 14 Uhr die Pinnwand des „Nett-Werks Köln“: „Hallo liebe Netties, ich suche alles für einen kleinen Weihnachtsbaum, d.h. kleiner Baum, ggf. Ständer und Schmuck, Lametta usw. Dachte vielleicht hat jemand ja zu viel und kann ein bisschen davon abgeben. Freue mich über Antworten! Liebe Grüße!“

Daraufhin passiert eine halbe Stunde lang erst einmal nichts, weshalb ich unter meiner Anfrage ergänze, dass ich bereit bin, zu tauschen oder auch ein kleines bisschen Geld zu investieren. Das zeigt Wirkung: Nur fünf Minuten später bietet mir eine Nutzerin der Gruppe 47 Christbaumkugeln in den Farben Rot und Gold im Tausch gegen eine Packung Schokoriegel an. Allerdings müsste ich die Kugeln in Stammheim abholen kommen. Ich antworte ihr, dass ich die Kugeln sehr gerne annehme und die Details zur Abholung mit ihr noch genauer abspreche. Dann wieder Funkstille. Gegen Abend erneuere ich meine Anfrage und es meldet sich eine andere Nutzerin, die mir ebenfalls Christbaumkugeln anbietet, einen Baumständer habe sie leider nicht mehr. Da ich bereits genug Kugeln für den Baum habe, lehne ich dankend ab.

Als ich am Donnerstag die Pinnwand des „Nett-Werks“ nach neuen Angeboten durchstöbere, haben zwei weitere Nutzer auf meine Anfrage reagiert: Beide hätten leider nichts abzugeben, empfehlen mir stattdessen aber ein Möbelhaus, wo man für kleines Geld Weihnachtsbäume — falls gewünscht auch im Topf —kaufen kann und alternativ einen Weihnachtsmarkt auf dem ebenfalls kleine, handliche Bäume zu erstehen sind. Kurze Zeit später bietet mir dann eine Nutzerin aus Nippes auch noch einen Baumständer im Tausch gegen eine Packung Spekulatius oder andere Süßigkeiten an, was ich dankend annehme.

Über private Nachrichten mache ich am Wochenende Termine für die Abholung der einzelnen Dinge aus und fahre mit einer großen Packung Schokoriegel und weiteren Süßigkeiten bepackt zuerst nach Stammheim die Kugeln und anschließend nach Nippes den Baumständer einsammeln. Auf einem Weihnachtsmarkt kaufe ich, wie mir empfohlen wurde, eine kleine handliche Nordmann-Tanne für nicht all zu viel Geld.

Fazit: Mit ein bisschen Geduld und Zeit kann man im Internet fast einen kompletten Weihnachtsbaum zusammenbekommen. Auch wenn tatsächlich niemand einen Baum abzugeben hatte, so kamen zumindest hilfreiche Ratschläge. Baum, Ständer und Schmuck gegen ein bisschen Schokolade und zwei bis drei Stunden Zeit.

Eine Lichterkette oder Kerzen hatte wie es aussieht leider niemand der fast 13.000 "Nett-Werker" abzugeben. Macht aber auch nichts, dafür kommen jetzt einige selbstgebastelte Sterne an den Baum.