26.09.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Vegane Ernährung: Hier gibt es den weltweit ersten Studiengang für Veganer

Vegane Ernährung

Verrückte Idee oder Studiengang mit Zukunft? An der FHM kann man ab Oktober 2016 vegane Ernährung studieren.

Foto:

imago/MiS

Vegan zu leben ist schon für 850.000 Menschen in Deutschland selbstverständlich. Nun können sie ihre Lebensweise auch zum Beruf machen: Denn die staatlich anerkannte, private Fachhochschule des Mittelstands (FHM) erhält zum Oktober 2016 eine Stiftungsprofessur für vegane Ernährung.

Das Ziel: Der Aufbau des weltweit einmaligen Bachelor-Studiengangs B.A. Vegan Food Management, der ab Oktober 2016 erstmals angeboten werden soll. Der Studiengang soll in Bielefeld, Köln und Bamberg angeboten werden, die FHM verfügt über Standorte in Bielefeld, Köln, Schwerin, Rostock, Hannover, München, Bamberg und Pulheim (bei Köln). Kofinanziert wird die Professur drei Jahre lang durch die Erna-Graff-Stiftung für Tierschutz in Berlin. 

Absolventen sollen mit ihrem „breiten Managementwissen“ nicht nur in Tierschutzorganisationen und Verbänden Jobs finden, sondern auch vor allem in der Lebensmittelindustrie. Ergänzend gebe es inzwischen einige vegane Unternehmen, die als zukünftige Arbeitgeber auch für diese Absolventen interessant sind, heißt es in der Pressemitteilung. 

Warum wird solch ein spezieller Studiengang eingeführt?

Die Hochschule begründet das so: der Trend zur veganen Ernährung habe nicht nur unter Tierschützern in den letzten Jahren stark zugenommen. „Die Industrie hat bereits das Marktpotenzial der mitunter auch durch Nichtveganer nachgefragten Produkte entdeckt: Cafés, Restaurants, Supermärkte und Bekleidungsindustrie bieten eine zunehmende Vielfalt an.“

Nun möchte die Fachhochschule des Mittelstands dem Veganismus eine „akademische Heimat“ geben. Ob der Management-Studiengang bei der konsumkritischen Veganer-Szene gut ankommt, wird sich zeigen. (gs)