28.07.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Universität Köln: Täglich Stau vor der Vorlesung

An der Haltestelle Universität der Linie 9 wird es häufig eng: Die Fahrgäste haben kaum Platz genug, um aussteigen zu können.

An der Haltestelle Universität der Linie 9 wird es häufig eng: Die Fahrgäste haben kaum Platz genug, um aussteigen zu können.

Foto:

Peter Rakoczy

Köln -

Morgens um 9.30 Uhr geht auf der Zülpicher Straße am Bahnhof Süd fast gar nichts mehr. Fahrradfahrer und Fußgänger knubbeln sich auf dem Bahnsteig. Auf der Fahrbahn kämpfen sich hupende Autos und die Stadtbahnlinie 9 vorwärts. Staus sind Alltag an der Uni: Denn die Zülpicher Straße ist einer der Hauptzubringer zur Hochschule. "Die Strecke zwischen Zülpicher Platz und Universitätsstraße ist ein neuralgischer Punkt im immensen Verkehrsaufkommen rund um die Uni", sagt Roland Schüler vom Verkehrsclub Deutschland.

Veraltete Infrastruktur

Nicht nur die Zülpicher Straße, sondern auch viele Verkehrswege rund um den Campus platzen aus allen Nähten. Schüler bemängelt: "Die Infrastruktur im Umfeld der Universität ist noch auf dem gleichen Stand wie vor 20 Jahren." Und die sei den steigenden Studentenzahlen schon lange nicht mehr gewachsen. Man solle sich nur einmal den Bahnhof Süd anschauen, so Schüler. "Ist das ein Bahnhof, der die Qualitäten eines zeitgemäßen, barrierefreien Universitätsbahnhofs aufweist?" Nein, lautet seine Antwort. Fehlende Aufzüge, wenige Auf- und Abgänge und die marode Optik sind für den Kritiker indiskutabel.

Besserung ist nicht in Sicht. Einzig das Gleisbett der Linie 9 wurde in den Semesterferien zwischen Mauritiussteinweg und der Haltestelle Zülpicher Platz angehoben. In der Vergangenheit war die überfüllte Bahn wegen ihres Gewichtes schon mal stecken geblieben. Manchmal ließen sich die Türen nach dem Zusteigen weiterer Fahrgäste nicht mehr schließen und lagen auf der Bahnsteigkante auf. Das Problem soll behoben sein.