26.07.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Hitze-Tipps: Warum eiskaltes Duschen nicht abkühlt

Eine eiskalte Dusche erfrischt zwar für einen Moment, danach schwitzt der Körper jedoch umso mehr.

Eine eiskalte Dusche erfrischt zwar für einen Moment, danach schwitzt der Körper jedoch umso mehr.

Foto:

dpa

Wenn man von der Hitze draußen richtig durchgeschwitzt ist, schein eine eiskalte Dusche wohltuend. Ein Irrtum! Richtig kaltes Wasser kühlt zwar kurzfristig ab. Anschließend bewirkt die vermeintliche Erfrischung allerdings genau das Gegenteil: Das frostige Abbrausen aktiviert die körpereigene Heizung, die Poren ziehen sich erst zusammen. Doch um den Kälteschock zu kompensieren, schwitzt man danach nur noch mehr.

Belastend für den Kreislauf

Vor allem für ältere Menschen ist der große Temperaturunterschied zudem belastend für den Kreislauf. An heißen Tagen ist deshalb eine lauwarme Dusche eine bessere Lösung.

Gleiches gilt übrigens auch für Getränke. Eiskalt erfrischen sie zwar zunächst, lauwarm bekommen sie uns jedoch wesentlich besser, weil der Körper sich nicht so sehr anstrengen muss, die Flüssigkeit auf Körpertemperatur zu erwärmen. (dpa/ef)

Welche Hitze-Tipps auch noch helfen, die heißen Sommertage zu genießen, lesen Sie in unserer Bildergalerie.