Ratgeber
Serviceberichte, Tests und Tipps

Vorlesen
0 Kommentare

Restaurant-Kritik: Ratatouille und Roastbeef

Erstellt
Drucken per Mail
Café Sehnsucht
Das Café Sehnsucht in Ehrenfeld. (Bild: Worring)

Brunch-Fans ist das „Café Sehnsucht“ ein Begriff. Jeden ersten Sonntag im Monat wird hier groß aufgefahren und der Andrang ist entsprechend. Es lohnt aber auch zu wissen, dass in dieser Ehrenfelder Institution ab Mittag durchgehend bis 23 Uhr gute und ausgesprochen preiswerte Gerichte aus der Küche getragen werden. Bei allen Speisen wird auf Frische geachtet und dass vor einigen „bio“ steht, überhaupt das ganze Lokal biozertifiziert ist und viele Details von der Lust der Macher zeugen, eine qualitätsorientierte und persönliche Gastronomie zu verwirklichen, macht noch mehr Freude, hier jenseits von Szene-Schick entspannt essen zu gehen. Das ist nicht für den großen Schmaus, sondern für den kleinen Plausch genau das Richtige.

Vorne herrscht bohèmehafte Bistro-Atmosphäre, hinten sitzt man im schlicht möblierten Wintergarten. Zudem macht sich das Café mit seinem ur-netten Service beliebt, der geradezu herzlich bedient. Wer zu Ladenöffnungszeiten kommt, kann zudem auf der kurzen Strecke von der Haltestelle Körnerstraße bis zur Hausnummer 67 noch einen hübschen Ladenbummel unternehmen, denn einige kleine, sehr individuelle Geschäfte finden sich links und rechts der Straße. Also, draußen wie drinnen herrscht Veedel-Charme pur.

Auf den Tisch kommen bodenständige gutbürgerliche, aber auch mediterran oder asiatisch angelegte Gerichte, die weder langweilig noch exaltiert sind, sondern schlicht gut und zudem auf einem sehr guten Gasthausniveau. Zur Eröffnung gibt es stets einen Gruß aus der Küche, etwa ein mit Ingwer und Erdnüssen angemachter erfrischender und animierender Weißkohlsalat. Das schafft als Geste schon einen sympathischen Grundton.

Typisch provenzalisch

Ratatouillestrudel mit Frischkäse-Paprikasauce heißt eine lauwarme Vorspeise (6 Euro) mit der typisch provenzalischen Gemüseassemblage, die deutlich nach den einzelnen Komponenten schmeckt. Die feinkörnige Sauce begleitet ihn mit einer schön säuerlich-herben Frische. Am feinen Thunfischcarpaccio mit rund abgeschmeckter Marinade aus Ahornsirup und Limette (7,80 Euro) lässt sich höchstens bemängeln, dass der begleitende Rucolasalat die bei diesen Kombinationen übliche geschmackliche Konkurrenz gewinnt - also: auf jeden Fall getrennt essen. Das zarte Roastbeef mit schön herber Cumberlandsauce (6,20 Euro) separiert man am besten auch von den köstlichen gerösteten Foccaciascheiben - nicht weil's nicht passt, sondern weil beides so besser zur Geltung kommt.

Zum sehr saftigen Bio-Schweinebraten (15 Euro) kommt ein fruchtig-schmelziger Pflaumenrotkohl, zudem üppig geschwenkte Schupfnudeln - sehr lecker. Die Hacksteaks aus Bio-Fleisch kriegen volle Punktzahl für perfekte Konsistenz, dichte Fleischmasse im optimalen Gargrad. Begleitet von einer herzhaften dunklen Malzbiersoße - ein rustikaler Gutbürgertraum (12,90 Euro). Der Rosenkohl dazu könnte Geister scheiden. Wer das Gemüse nur weichgekocht kennt und mag wie mein Begleiter, fremdelt mit dem festen Biss der Röschen. Der intensive, nicht bittere Eigengeschmack gibt dem Koch meiner Ansicht nach aber Recht.

Zu heftig gewürzt und hart an der Salzobergrenze entlang hangelte sich allerdings die deftige gratinierte Zwiebelsuppe (4,20 Euro). Dagegen offensiver und auch etwas origineller hätte das Fenchelratatouille auf geröstetem Buchweizen gewürzt sein können. Ebenfalls zu fad war das rote Fischcurry (14,90 Euro) mit knackigen Weißkohlstreifen und der sämigen Kokossauce, der aber die typische Würze fehlte.

Wem die üppigen Portionen noch Platz lassen: das gelungene Zimt-Mousse (4,90 Euro) schlägt die Mohn-Panna-Cotta um Längen. Alternativ: einen der interessanten Brände des Elsässers Metté probieren, beispielsweise grüne Nuss, und sich die wilde Pflaume für's nächste Mal aufheben.

Café Sehnsucht
Körnerstraße 67
50823 Köln Ehrenfeld
Tel.: 02 21/52 83 47
Öffnungszeiten: montags bis freitags 8 bis 1 Uhr, (Küche bis 23 Uhr), samstags und sonntags ab 9 bis 1 Uhr

FACEBOOK
Sonderveröffentlichung
Familienrecht
Die Kalkulation sollte ein Fachmann übernehmen.

Wann besteht Anspruch auf Unterhaltszahlungen? Fachanwältin Astrid Koppe informiert!

Kleinanzeigen