Recht
Verbraucherrecht, Internetrecht, neue Gesetze und Rechtsschutz sowie aktuelle Urteile zu Miete und Arbeit

Vorlesen
2 Kommentare

Von Abo bis Sperre: Zehn wichtige Urteile rund ums Handy

Erstellt
Ob telefonieren mit dem Diensthandy oder Daten-Roaming im Ausland: Rund ums Handy gibt es zahlreiche Rechtsfragen. Foto: dpa
Wann darf ein Anbieter meinen Anschluss sperren? Wer zahlt, wenn Handy-Diebe telefonieren? Wie teuer ist Telefonieren im Ausland? - Diese zehn wichtigen Mobilfunk-Urteile sollten Sie kennen.
Drucken per Mail

Rutscht ein Prepaid-Guthabenkonto ins Minus, müssen Kunden den Betrag nicht bezahlen. Das haben zwei Gerichte mit Urteilen klargestellt. Die Verbraucherzentrale NRW hatte gegen zwei Mobilfunkanbieter geklagt und Recht bekommen.

Nach Entscheidungen der Landgerichte München und Frankfurt am Main müssten Kunden das Geld auch dann nicht bezahlen, wenn der Anbieter es in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) fordert. Entsprechende Klauseln in Prepaid-Handyverträgen seien unwirksam. Beide Urteile sind aber noch nicht rechtskräftig.

Bei Prepaid-Tarifen zahlen Kunden Geld auf ein Guthabenkonto ein. Sobald das aufgebraucht ist, kann man bis zum erneuten Aufladen normalerweise nicht telefonieren oder simsen. „Kleinere Anbieter ohne eigenes Mobilfunknetz erhalten die Daten der Netzbetreiber aber oft zu spät“, sagte ein Sprecher der Verbraucherzentrale. So könne es zu einem Minusstand kommen. (gs/dpa)

Wir haben die wichtigsten Handy-Urteile im Überblick:

Auch interessant
Bildergalerien
alle Bildergalerien
Videos
Arbeitslosengeldrechner
Wie viel Arbeitslosengeld steht Ihnen zu?
Bruttogehalt (jährl. €) Steuerklasse
Kinder Ja Nein Berechnen
Weitere Links
RSS-Feed

Nachrichten aus der Wirtschaft, Börsen-Trends, Kurse und Finanz-Themen.

FACEBOOK
Kleinanzeigen
Top-Links
ipad
Tablet-Ausgabe

Jetzt noch lokaler und umfangreicher: Der „Kölner Stadt-Anzeiger“ für das Tablet lädt zur Erlebnisreise durch die Themen des Tages ein. Jetzt 20 Tage lang gratis testen!