26.08.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Antrag: Debatte über Moschee geht weiter

Der vereitelte Moschee-Neubau an der Chlodwigstraße bleibt ein Streitpunkt in der Euskirchener Politik.

Der vereitelte Moschee-Neubau an der Chlodwigstraße bleibt ein Streitpunkt in der Euskirchener Politik.

Foto:

picture alliance / DeFodi

Euskirchen -

Die Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen möchte erreichen, dass sich der Stadtrat mit dem Vorhaben der türkisch-islamischen Gemeinde befasst, in Euskirchen eine moderne Moschee zu bauen. Die Gemeinde hatte dafür zuletzt ein städtisches Grundstück an der Chlodwigstraße favorisiert.

Dieser Plan ist aber hinfällig, seit der Liegenschaftsausschuss entschieden hat, dieses Areal als Erweiterungsfläche für die Feuerwache zu reservieren.

Bestimmten Eindruck verhindern

Die Grünen wollen nun verhindern, dass der Eindruck entsteht, der Beschluss sei eigens gefasst worden, um den Bau einer Moschee zu verhindern. Dies würde „der von allen Fraktionen getragenen Integrationsarbeit in Euskirchen erheblich schaden“, heißt es in einem Antrag, mit dem sich der Rat in seiner Sitzung am Dienstag, 28. Mai (16.15 Uhr, Rathaus), befassen soll.
#article

Ziel der Grünen ist es, dass die Stadtverwaltung in der nächsten Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses einen Bericht vorlegt über den Sachstand zum geplanten Bau eines Gemeindezentrums mit Moschee.

Zudem sollen Vertreter der türkisch-islamischen Gemeinde eingeladen werden, damit sie den Politikern ihr Vorhaben erläutern können. Die Verwaltung soll auch städtische Grundstücke benennen, die als Moschee-Standort infrage kommen. (ejb)