24.07.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Giftattacke auf Beagle: Belohnung zur Ergreifung der Hunde-Hasser in Euskirchen

Der Hund überlebte die Giftattacke nur knapp.

Der Hund überlebte die Giftattacke nur knapp.

Foto:

Tim Nolden

Euskirchen -

Nach der schockierenden Giftattacke in Euskirchen auf einen sechs Monate alten Beagle hat die Tierrechtsorganisation PETA Deutschland e.V. eine Belohnung in Höhe von 1.000 Euro für Hinweise ausgelobt, die zur Ermittlung und Überführung der Täter führen.

„Der gezielte Anschlag auf den Hund muss aufgeklärt und die skrupellosen Täter schnellstmöglich gefasst werden, damit Vierbeiner und ihre Halter wieder sorglos spazieren gehen können“, betont Judith Pein im Namen von PETA Deutschland e.V. „PETA erhält immer wieder Meldungen von mit Gift oder scharfkantigen Gegenständen präparierten ausgelegten Ködern. Aber in diesem Fall, wo auch die Hundehalterin körperlich angegangen wird, erreicht die Skrupellosigkeit der Täter eine ganz neue Dimension. Hundehalter in der Region sollten bei Spaziergängen jetzt besonders achtsam sein und beim Verdacht einer möglichen Vergiftung ihres vierbeinigen Freundes umgehend einen Tierarzt aufsuchen.“

Frauchen festgehalten und Hund vergiftet

Ein unbekanntes älteres Pärchen hat am Mittwoch auf der Dr.-Rütten-Promenade im Bereich Erftaue in Euskirchen den Hund vor den Augen der Hundehalterin vergiftet. In Höhe der Schrebergartenanlage kam der 40-jährigen Frau aus Euskirchen, die mit ihrem sechs Monate alten Beagle unterwegs war, ein älteres Paar entgegen. Plötzlich fasste der Mann die Hundehalterin an den Armen und hielt sie fest, während seine Begleiterin dem Hund einige vergiftete Fleischbällchen hinwarf. Anschließend flüchtete das Paar mit grauen Damenfahrrädern in Richtung Von-Binsfeld-Straße. Die Hundehalterin brachte den Beagle sofort zum Tierarzt. Er überlebte den Anschlag nur knapp.

Täterbeschreibung

Das Täter-Paar wird wie folgt beschrieben: der Mann ist etwa 180-185 cm groß und sehr schlank. Er trug eine silberne Brille und hatte die silbergrauen Haare nach hinten gekämmt. Die Frau ist etwa 160 cm groß und schlank. Sie hat eine silbergraue Kurzhaarfrisur und trug eine kleinkarierte grün-beigefarbene Hose. Beide Personen sind etwa 70 Jahre alt.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu der Tat geben können, wenden sich bitte an die Polizei oder telefonisch unter 01520 7373341 oder per E-Mail an PETA – auch anonym. Wer kennt das Paar oder hat ähnliche Erfahrungen in Euskirchen gemacht? PETA weist darauf hin, dass die Halter von Hunden, die Opfer von Giftanschlägen wurden, in jedem Fall Anzeige bei der Polizei erstatten sollten.