27.09.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

In Euskirchen: Arbeitskreis feiert Fest der Religionen

Fest der Religionen

Der Auftritt der jungen türkischen Tanzformation „Dostluk-Baris“ wurde 2011 beim Fest der Religionen vom Publikum mit begeistertem Applaus belohnt.

Foto:

Feibig

Euskirchen -

Zum zweiten Mal feiert der Arbeitskreis Christen und Muslime in Euskirchen am Samstag, 29. Juni, 11 bis 16 Uhr, auf dem Klosterplatz das Fest der Religionen.

Schirmherrin ist die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Hannelore Kraft. „Als Christen und Muslime wünschen wir uns, gut gemeinsam zu leben in dieser Stadt. Dafür müssen wir einander noch besser kennenlernen und Vorurteile abbauen“, umreißen die Organisatoren ihre Motivation.

Posaunen und Gospel

Das Bühnenprogramm gestalten der Posaunenchor und die Gospel-Company der evangelischen Kirchengemeinde, die Jugendkantorei der katholischen Pfarrei St. Martin und der Kinderchor der türkisch-islamischen Gemeinde.Um 12.30 Uhr wird das Gebet der Religionen angestimmt, von 14 Uhr an erklingt Sufi-Musik. Bürgermeister Uwe Friedl und NRW-Staatssekretärin Zülfiye Kaykin sprechen Grußworte.

Die Besucher haben darüber hinaus Gelegenheit, sich über die Religionen der beteiligten Gemeinden ausführlich zu informieren. In der „osmanischen Sitzecke“ werden Tee und kleine Speisen angeboten.
Eine Kunstaktion rundet das Programm ab.

Gregor Merten und Carmen Dietrich werden die Skulptur „Engel der Religionen“ durch die Stadt rollen und an verschiedene Stellen temporäre Sandabdrücke legen. Sie sind gedacht als Symbol für ein friedliches und respektvolles Miteinander der Religionen und Kulturen in Euskirchen.

Der Weg, den die beiden Künstler nehmen, beginnt um 10 Uhr an der evangelischen Kirche. Weitere Stationen sind der Kulturhof, die Jugendvilla, das Haus der türkisch-islamischen Gemeinde, der Rüdesheimer Platz, die Martinskirche, der Platz der ehemaligen Synagoge und der Klosterplatz.

An jedem Haltepunkt sind kurze Ansprachen geplant. (ejb)