31.07.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Kunstaktion: Gelbe Pfannen stiften gute Laune

Uwe Rhiem

25 gelb bemalte Pfannen hängte Uwe Rhiem am Montagmorgen auf der Euskirchener Bahnhofstraße auf.

Foto:

Tim Nolden

Euskirchen -

Ist man in der Früh auf dem Weg zum Bahnhof, trifft man häufig auf müde und missmutige Gesichter. Auf der Euskirchener Bahnhofstraße sieht das seit Montagmorgen anders aus. Dort hängen 25 gelbe Gesichter, die die Passanten fröhlich anlächeln. Hört sich kurios an, ist auch so, denn bei den Gesichtern handelt es sich in Wirklichkeit um unterschiedlich große Bratpfannen, die gelb angemalt und mit den charakteristischen Strichzügen eines Smiley-Lächelns versehen sind.

Die ersten Euskirchener, die am Ostermontag vom Bahnhof Richtung Wilhelmstraße unterwegs waren, dürften sich gewundert haben, was es damit auf sich hat. „Angefangen hat alles mit zwei kaputten Pfannen, die in unserer Küche standen“, erzählte Uwe Rhiem, der für die Aktion verantwortlich ist. Statt die Kochgeräte wegzuwerfen, beschloss er, damit kreativ zu werden. Zuerst spielte er mit der Idee, eine Skulptur für seinen Garten zu schaffen, doch dann wollte er lieber etwas auf die Beine stellen, was mehr Menschen zu sehen bekommen.

„Mit zwei Pfannen kommt man da allerdings nicht weit“, so Rhiem. Deshalb startete er im Freundeskreis und über Facebook den Aufruf, man möge ihm alte Pfannen zukommen lassen. Diese Bitte verbreitete sich, Bekannte und Freunde sammelten für ihn, Gastronomen gaben ihm ihre alten Bratpfannen ab.

Pfannen fördern kreativen Geist

Pfannen hätten für den kreativen Geist grundsätzlich etwas Positives. „Man hat sich doch jahrelang leckeres Essen damit gemacht. Die sollte man doch nicht einfach wegschmeißen. Das macht man mit Menschen doch auch nicht“, so Rhiem.

Eigentlich wollte er bis Ostern 100 Pfannen bemalt haben, aber so schnell klappte es dann doch nicht. Deshalb hängen jetzt erst einmal 25 Stück in der Stadt. Aber Rhiem möchte die Aktion fortsetzen und mehr Straßen mit seinen runden Kunstwerken versehen. Warum er das tun möchte?

„Ich habe keine politische Botschaft“, erzählte der pensionierte Beamte. Ihm geht es darum, mit seinen Kunstwerken ein wenig positive Stimmung zu schaffen – deshalb auch die freundlichen Smiley-Gesichter. Außerdem, so findet der Künstler, sind die verrückten Pfannen ja ein Alleinstellungsmerkmal von Euskirchen.

Damit es weitergehen kann, sucht Rhiem weiterhin Pfannen. Wer welche übrig hat, kann sich per E-Mail an ihn wenden.