27.08.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Mit Micaela Schäfer, Gina-Lisa und Co.: Billiger Werbedreh

Micaela Schäfer, Gina-Lisa Lohfink, Jordan Carver und Julia Fljat – im Internet bekannt als Sexy Julia – spielen die Hauptrollen in den Werbespots der Firma Redcoon, die in und um Billig gedreht werden.

Micaela Schäfer, Gina-Lisa Lohfink, Jordan Carver und Julia Fljat – im Internet bekannt als Sexy Julia – spielen die Hauptrollen in den Werbespots der Firma Redcoon, die in und um Billig gedreht werden.

Euskirchen -

Über dem Sportplatz des SV Rot-Weiß Billig dreht ein roter Helikopter seine Runden.

Unten auf dem Platz hat sich ein gut 70-köpfiges Aufnahmeteam aufgebaut und filmt die Landung mitten auf dem Sportplatz. Die Ankunft des Hubschrauber ist der Auftakt eines neuen Werbespots der Firma Redcoon.

Insgesamt sechs dieser kurzen Filme und vier „Wepisodes“ – Spots, die nur für das Internet produziert werden – werden in und um Billig produziert. Ob der Name des Ortes den Ausschlag gegeben hat, darüber hüllt man sich in Schweigen.

Redcoon arbeitete für die Dreharbeiten mit der Initiative „Billig bewegt was“ zusammen. Als Drehorte wurden unter anderem das Vereinsheim, ein Feld in der Nähe des Ortes und der Fußballplatz ausgewählt. Als Statisten wurde einige Fußballer aus dem Billiger Sportverein gecastet.

Angst ums Silikon

Die Hauptrollen der Werbespots allerdings sind prominent besetzt. Vier Damen spielen darin mit, die mit ihrem Sex-Appeal bekannt geworden sind: Micaela Schäfer, Gina-Lisa Lohfink, Jordan Carver und Julia Fljat – im Internet bekannt als Sexy Julia.

Die vier Damen steigen aus dem Helikopter und marschieren in High Heels und knapper Kleidung über den Sportplatz und wollen von den Fußballern wissen, wo sie denn eigentlich gelandet sind. Soviel darf wohl von der Handlung des Spots verraten werden.

Am Drehtag knallt die Sonne auf auf den Platz am Waldrand. In jeder Drehpause werden die Damen umsorgt. Assistenten cremen sie ein, spenden ihnen Schatten mit einem großen Sonnenschirm und tupfen den Schweiß unter den Brüsten weg. Im Minutentakt muss das Make-Up erneuert werden.

Der Zeitplan ist straff – Zeit für Interviews mit den Damen ist nicht. Während das Drehteam die Einstellung für Licht und Ton anpasst, stehen die Damen in der prallen Sonne.

Sie nehmen die Strapazen mit Humor: „Ich hab Angst, dass mir das Silikon schmilzt“, sagt Micaela Schäfer und zieht sich in den Schatten zurück. Die Billiger Fußballer verstehen sich gut mit den Models.

Sie haben die Vier schon überredet, mit der Mannschaft für ein Foto zu posieren, das dann in Postergröße in der Kabine aufgehängt werden soll. Bis Freitag dreht das Team noch in Billig. Ab Herbst dann sollen die Spots im Fernsehen gezeigt werden.