27.07.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Schlechte Sicht: Mann auf Zebrastreifen angefahren

Unfall

Der Kastenwagen hatte den Mann mitsamt einem Handwagen auf dem Zebrastreifen erfasst.

Foto:

Joachim Sprothen

Kall -

Dass ein Zebrastreifen für Fußgänger kein sicheres Pflaster ist, bekam am Donnerstagabend ein Mann aus Kall wenige Tage vor seinem 67. Geburtstag auf schmerzhafte Weise zu spüren. Der Senior wurde gegen 18.30 Uhr in seinem Wohnort auf einem Fußgängerüberweg am Kreisverkehr an der Aachener Straße von einem Lieferwagen angefahren und erlitt dabei schwere Kopfverletzungen.

Nach der notärztlichen Versorgung wurde das Unfallopfer mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus transportiert.

Stockdunkel

Der Mann hatte den Zebrastreifen von der Kölner Straße aus betreten. Derweil war ein 51-Jähriger aus Schleiden auf der Keldenicher Straße aus Richtung Unterführung unterwegs. Es war stockdunkel, Nieselregen erschwerte die Sicht. Zeugen sagten jedenfalls nach Angaben einer Polizistin aus, dass sich der Transporter mit relativ geringer Geschwindigkeit dem Zebrastreifen genähert habe.

Dennoch erfasste das Fahrzeug des Schleideners den Fußgänger aus Kall mitsamt dessen Handwagen, den er hinter sich hergezogen hatte. Er habe nur plötzlich etwas „Schwarzes gesehen, und dann hatte ich den Mann auch schon auf der Frontscheibe drauf“.