31.07.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

In Mechernich : Erneut Feuer in Flüchtlingswohnheim

Keine Menschen kamen am Donnerstagmorgen bei einem Brand im Asylbewerberheim Elisabethhütte zu Schaden, als erneut ein Feuer an einer bereits ausgebrannte Baracke gemeldet wurde.

Keine Menschen kamen am Donnerstagmorgen bei einem Brand im Asylbewerberheim Elisabethhütte zu Schaden, als erneut ein Feuer an einer bereits ausgebrannte Baracke gemeldet wurde.

Foto:

Stephan Everling

Mechernich -

Zu einem Einsatz im Asylbewerberheim Elisabethhütte musste am Donnerstagmorgen die Mechernicher Feuerwehr ausrücken. Gegen 6.40 Uhr war die Meldung eingegangen, dass es ein Feuer in einem der Gebäude gebe. Mit zwei Löschfahrzeugen rückten die Wehrleute an, konnten allerdings feststellen, dass der Brandherd in einer unbewohnten, bereits halb ausgebrannten Baracke lag.

Personen waren also nicht in Gefahr. Das Feuer konnte gelöscht werden, ohne dass größerer Schaden entstand. Sicherheitshalber war auch die Drehleiter angefordert worden.

#gallery
Es war bereits das dritte Mal in kurzer Zeit, dass die Mechernicher Feuerwehr zu einem Brand im Asylbewerberheim Elisabethhütte gerufen wurde. Anfang Dezember letzten Jahres waren zwei Baracken Raub der Flammen geworden.

Diesmal wurde das Feuer an der hintersten, beim ersten Feuer ausgebrannten Baracke lokalisiert. An der Rückseite des Gebäudes standen Balken in Flammen. Auch ein in der Ruine stehendes Sofa brannte.

Mit Atemschutzgeräten rückten die Männer vor, um das Feuer zu löschen, was ihnen schon nach kurzer Zeit gelang. Der Grund des erneuten Brandes ist bislang unbekannt, die Kriminalpolizei nahm im Laufe des Tages die Ermittlungen auf.

Allerdings schlossen Feuerwehr und Polizei übereinstimmend Selbstentzündung als Ursache aus. (sev)