24.08.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Vier Fälle in wenigen Wochen: Unbekannter legt Giftköder für Hunde in Nettersheim aus

Giftköder werden in verschiedenen Variationen ausgelegt, beispielsweise mit Gift oder Scherben. (Symbolbild)

Giftköder werden in verschiedenen Variationen ausgelegt, beispielsweise mit Gift oder Scherben. (Symbolbild)

Foto:

Privat

Nettersheim -

In Nettersheim sind in den vergangenen Wochen offenbar mehrfach Giftköder ausgelegt worden. Allein im April kam es zu vier ähnlichen Vorfällen, bei denen Hunde mit Rattengift vergiftet worden sind. Die betroffenen Hundehalter erstatteten Anzeige gegen Unbekannt.

Der jüngste Fall ereignete sich am Mittwoch. Eine Hundehalterin war mit ihrem aus einem Tierheim stammenden Hund einen Feldweg im Bereich des „Klosbergs“ spazieren. Dann habe der Hund einen verdächtigen Gegenstand aufgenommen und verschluckt. Die Hundehalterin konnte dies nicht mehr verhindern. Am Donnerstag traten bei dem Tier Beschwerden auf. Ein Tierarzt bestätigte den Verdacht, dass der Hund vergiftet wurde. Der Befund lautet auf Rattengift. Dies untermauerte auch die Untersuchung eines weiteren Köders vom Fundort.

Eine Vertreterin des Tierschutzvereins Welpenwaisenhaus-NRW, aus dem der betroffene Hund stammt, brachte den Fall zur Anzeige. Die Polizei leitete Ermittlungen ein und sieht einen Zusammenhang zu den anderen Vorfällen der vergangenen Wochen. Ein Verdächtiger ist aber noch nicht bekannt.

Die Tatorte liegen alle im Bereich „Klosberg“, einer beliebten Runde für Hundebesitzer. Köder wurden „Im Brühl“ und im „Drosselweg“ gefunden. Hundebesitzer werden zur Vorsicht bei ihrer täglichen Runde gebeten. (jv)