28.09.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Vogelzug: Weißstörche in der Eifel

In Schöneseiffen wurden mehrere Weißstörche gesehen.

In Schöneseiffen wurden mehrere Weißstörche gesehen.

Foto:

Franz-Albert Heinen

Schleiden-Schöneseiffen -

Viele Anwohner rieben sich am Mittwochabend verwundert die Augen, als in Schöneseiffen ein ganzer Schwarm Weißstörche niederging und Kamine sowie einen hohen Baukran als Nachtlager bezogen. Die Schätzungen schwankten zwischen elf und sechs Vögeln. Ute Niesters vom Wildfreigehege in Hellenthal mit der großen Greifvogelstation spekulierte spontan, dass es sich um den Vogelzug ins Winterquartier handele, zumal sie auch schon Kraniche über der Eifel gehört habe. Und sie folgerte: „Dem schönen Sommer könnte mal wieder ein harter Winter folgen.“

Auch Nationalpark-Wissenschaftler Dr. Michael Röös tippte auf Weißstörche. Das übliche Winterquartier der großen Vögel liege im südlichen Afrika. Es gebe zwei große Vogelzug-Routen dorthin: Diejenigen, deren Startpunkt östlich der Elbe liegt, fliegen über den Bosporus nach Süden, die westlichen nehmen die Route über Gibraltar. Wie Röös weiter berichtete, orientierten sich die Tiere – ebenso wie die Kraniche – an der Gelände-Morphologie. (fa)