30.07.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Schlüsselzuweisungen: Mehr Geld für die meisten Städte

Die Schlüsselzuweisungen für den Kreis Euskirchen.

Die Schlüsselzuweisungen für den Kreis Euskirchen.

Kreis Euskirchen -

Landesweit sind die Einnahmen aus Gewerbe- und Grundsteuer gestiegen. Bei der sogenannten Normierten Steuerkraft legt NRW im Jahresvergleich 2013/2014 um 4,7 Prozent zu. Auch im Kreis Euskirchen ist diese fiktive Steuerkraft in diesem Zeitraum gestiegen, wenn auch weitaus moderater, genauer gesagt: nur um ein Prozent. Das wiederum schlägt sich in der Höhe der Schlüsselzuweisungen nieder, die das Land dem Kreis und seinen elf Kommunen für deren Verwaltungshaushalt zukommen lässt. Eine grobe Formel dazu lautet: Je höher die Steuerkraft einer Kommune, desto geringer fällt die Schlüsselzuweisung aus.

Das zeigt sich auch in der 1. Modellrechnung des Landes NRW zum sogenannten Gemeindefinanzierungsgesetz, in dem auch die Verteilung der Schlüsselzuweisungen geregelt ist. Hier zeigt sich auch, wie unterschiedlich die Kommunen im Kreis Euskirchen die Steuerkraft betreffend aufgestellt sind. Bis auf drei Kommunen im Kreis – die Stadt Schleiden und die Gemeinde Hellenthal im Südkreis und die Gemeinde Weilerswist im Norden – erhalten alle Kommunen im Euskirchener Kreisgebiet für das Jahr 2014 höhere Schlüsselzuweisungen als für das laufende Jahr. Was die fiktive Steuerkraft angeht, so legen Schleiden (plus 9,9 Prozent) und Weilerswist (plus 15,6 Prozent) im Jahresvergleich 2013/2014 zu. Hellenthal dagegen büßt 35 Prozent an Steuerkraft ein.