25.08.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Unfall: Massenkarambolage auf der A 1

Unfall A 1 Weilerswist

So weit das Auge reichte staute sich gestern nach den Karambolagen der Verkehr auf der A 1 zwischen Weilerswist und Euskirchen.

Foto:

Franz-Albert Heinen

Weilerswist -

Die Wetter-Kapriolen des Weibertages – eben noch strahlender Sonnenschein und dann wieder dichtes Schneegestöber – spielten wohl eine auslösende Rolle bei einer Massenkarambolage auf der Autobahn 1 am Donnerstagnachmittag. Etliche Autos auf den beiden Fahrbahnen in Höhe des Rastplatzes Oberste Heide waren beteiligt, fünf Autoinsassen erlitten leichte Verletzungen.

Heftiges Schneetreiben

Offensichtlich war gegen 14 Uhr auf einem kurzen Teilstück der Autobahn zwischen den Anschlussstellen Euskirchen und Weilerswist-West in Höhe Vernich ein heftiges Schneetreiben ausgebrochen, unter das sich auch Hagel gemischt haben soll. An der Unfallstelle war sogar die Rede von kurzfristigem Eisregen. Allerdings war von alldem angesichts der Temperaturen um plus vier Grad schon bald nichts mehr zu sehen. Wie der Wetter-Spuk über die Autofahrer gekommen war, so war er auch verschwunden. Zahlreiche Notrufe gingen um kurz nach 14 Uhr bei der Rettungsleitstelle in Euskirchen ein, die angesichts der zunächst dramatisch klingenden Meldungen ein Großaufgebot an Feuerwehren und Rettungswagen aus Euskirchen und Weilerswist in Bewegung setzte. Bald war klar, dass beide Fahrtrichtungen der Autobahn betroffen waren und dass zeitweise Vollsperrungen erforderlich sein würden.

#image(1)

Rettungsdienst, Feuerwehr und Autobahnpolizei erledigten auch zum Karnevalsauftakt ihre Arbeit routiniert. Wobei sich die Feuerwehr im Kern darauf beschränken konnte, abgerissene Stoßstangen und andere Teile beiseite zu räumen und ausgelaufene Betriebsstoffe aufzunehmen. In beide Fahrtrichtungen bildeten sich lange Staus.