01.07.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Bündnis gegen Depression: Ex-Profis kicken zugunsten des Vereins

Klaus Nierhoff

Klaus Nierhoff

Foto:

Privat

Burscheid -

Ende Januar wurde unter der Federführung der Klinik Wersbach in Leichlingen das „Bündnis gegen Depression im Rheinisch-Bergischen Kreis“ gegründet. Am 20. März folgte die Auftaktveranstaltung unter der Schirmherrschaft des bergischen Bundestagsabgeordneten Wolfgang Bosbach im Hotel-Restaurant Gut Landscheid in Burscheid. Jetzt haben die 16 Mitglieder auf Gut Landscheid den für die Gemeinnützigkeit notwendigen Vorstand gewählt. Zum Vorsitzenden wurde einstimmig der Burscheider Kaufmann und Leiter der Fußballabteilung der Turngemeinde Hilgen (TGH), Klaus Nierhoff, gewählt.

Seine Stellvertreterin ist Gabriele van der Mehr, Sicherheitsingenieurin aus Rösrath. Kassierer wurde der Sozialtherapeut Cliff Henning von der Klinik Wersbach. Wie Projektmanager Acar Sar bereits während der Auftaktveranstaltung ankündigte, stellt sich der Verein erstmals am Sonntag, 29. Juni, der Öffentlichkeit vor, mit einem Benefiz-Fußballspiel samt großem Rahmenprogramm für die ganze Familie ab 13.30 Uhr im Stadion „Höferhof“, Wermelskirchen-Dabringhausen. Unter dem Motto „Sei-Mit-Dabei – Kicken gegen Depression“ spielen die „Bergischen All Stars“ ab 15 Uhr gegen die Traditionself von Bayer 04 Leverkusen. Verantwortlich für die Benefiz-Veranstaltung auf dem Sportplatz Dabringhausen mit Grill, Kaffee, Kuchen, Getränkewagen sowie Torwandschießen mit Geschwindigkeitsmessanlage und „Ballriding“ für wagemutige kleine und große Besucher ist die Klinik Wersbach.

Sie hatte auf Wunsch des Dachverbandes, des gemeinnützigen Vereins „Deutsches Bündnis gegen Depression“ in Leipzig, die Initiative für die Gründung des Bündnisses im Rheinisch-Bergischen Kreis übernommen. Mitveranstalter am 29. Juni sind die Bündnispartner AOK Rheinland, Robert-Enke-Stiftung, Isotec Kürten, Sozialverband alpha, Turngemeinde Hilgen, Dabringhausener Turnverein 1878 und die bergische Apothekengruppe Montanus.

Acar Sar: „Wir haben für die Bergischen All Stars sehr attraktive, bekannte Fußballer für das Match gegen die Ex-Bayer-Profis finden können.“ Die meisten sind oder waren in der zweiten Bundesliga diverser Teams zwischen Köln, Solingen, Wuppertal und Remscheid aktiv oder spielen für Klubs in Wermelskirchen, Burscheid-Hilgen und Dhünn.