29.09.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Trassen-Treffen: Bergische Tour sorgt für Begeisterung

Wer als Radler, Inline-Skater oder Fußgänger mindestens drei von insgesamt acht Stempeln auf seiner Routenkarte nachweisen konnte, nahm an der großen Verlosung teil.

Wer als Radler, Inline-Skater oder Fußgänger mindestens drei von insgesamt acht Stempeln auf seiner Routenkarte nachweisen konnte, nahm an der großen Verlosung teil.

Foto:

Symbolbild: dpa-tmn

Burscheid -

„Das ist eine ganz fantastische Strecke“. Der Burscheider Altmeister großer Fahrrad-Touren, Manfred Reball (72), lobte noch etwas außer Atem das „hervorragend ausgebaute“ Radwegenetz zwischen Marienheide, Wipperfürth, Hückeswagen, Remscheid, Wermelskirchen, Burscheid und Leverkusen. Reball hatte 2006 mit Freunden die rund 1100 Kilometer lange Strecke von der Partnerstadt Egg bis Burscheid per Rad bewältigt: „Um kurz nach 10 Uhr bekam ich in Marienheide meinen ersten Stempel.“

Vorbei an drei Talsperren und sanften Hügeln legte er an den insgesamt acht Veranstaltungsorten eine kurze Rast ein. Wer als Radler, Inline-Skater oder Fußgänger mindestens drei von insgesamt acht Stempeln auf seiner Routenkarte nachweisen konnte, nahm an der großen Verlosung teil.

Burscheid bereitete den Teilnehmern einen prächtigen Empfang. Der Tafelverein hatte sein Areal an der Montanusstraße mit Tischen und Bänken ausgestattet. Begrüßt vom Vorsitzenden Martin Heykants und bestens versorgt mit Kaffee und Kuchen von Thekla, Karin, Gabi und den anderen ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen, ließen es sich die kleinen und großen Radler gut gehen.

Mit Karten ausgestattet

Bis mittags statteten Martina Schmidt und Siegfried Kempf die rund 60 Radler mit Kartenmaterial und zahlreichen Broschüren mit Informationen über die Burscheider Sehenswürdigkeiten samt Gastronomie aus. Nachmittags übernahmen Martina Boden und Marc Baack die aufwendige Betreuung.

Am Radweg wies ein Polizei-Pappkamerad den Weg zum Stand der Kreispolizei. Dort informierten unter anderem Wachleiter Andreas Weilermann, die Verkehrssicherheitsberater Siegfried Breuer und Ulrich Schramm aus Bergisch Gladbach, der Rad-Streifenbeamte Frank Burkert und der Einstellungsberater Peter Tilmans über die 2013 eingeführte Fahrrad-Streife. Etwas lag ihm besonders am Herzen: „Wir raten trotz des kürzlich ergangenen Urteils dringend zum Tragen eines Fahrradhelms“, sagte Weilermann.


Neue Nachrichten

Wir haben neue Artikel für Sie. Möchten Sie jetzt die aktuelle Startseite laden?