28.09.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

150. Geburtstag: Welt-Menü mit Cocktail vom Chef

Foto:

Ralf Krieger

Leverkusen -

Die Schlangen vor dem Haupteingang des Bayer-Kasinos und im Garten sind am Mittag ungefähr gleich lang. Vorne geht’s zum Essen, hinten zum Cocktail. Der hat zwar – selbstverständlich – keinen Alkohol. Dafür steht für ein Viertelstündchen ein besonderer Keeper hinter der Bar: Marijn Dekkers. Und das Verlangen unter den Bayer-Leuten ist offenkundig groß, sich vom Chef mal einen einschenken zu lassen. Unter der Zeltplane ist es heiß, Bayers Vorstandschef genießt aber einen strategischen Vorteil: In die „von der Minze geküsste Erdbeerlimonade“ gehört ordentlich Eis.

In mehr als 60 Ländern gibt es am Dienstag das gleiche Menü. Das ist logistisch eine Herkulesaufgabe – doch die Mienen der Organisatoren konnten sich dank der Zeitverschiebung schon morgens etwas aufhellen: die Bayer-Kollegen in Japan und Korea haben schon Bilder geschickt. Auf denen zeigt sich: Das gemeinsame Mittagessen hat echten Festcharakter. Wie würde das wohl erst an den lateinamerikanischen Standorten aussehen?

#gallery
In der Zentrale ist die Stimmung auch ganz anders als an einem normalen Mittag. Das liegt am ganzen Drum und Dran: Bayerchef Dekkers ist nicht die einzige Attraktion – den sieht man meistens im Kasino. Nebenan geht ein Mikrofon herum, der zum 150. Geburtstag komponierte Bayer-Song „A better life“ läuft in Endlosschleife, Mutige singen den Refrain mit. Das Rondell im Garten gibt es sonst auch nicht. Es hilft dabei, die Kapazität des Kasinos zu verdoppeln: 1720 Plätze gibt es, und eineinhalb Stunden länger geöffnet ist auch. Man rechnet nicht nur wegen des Welt-Menüs mit größtmöglichem Andrang, sondern auch, weil es das Essen gratis gibt.

Vor einem Jahr haben sich fünf Bayer-Köche zusammengesetzt und ein Essen ausgetüftelt, das global funktioniert. Neben dem Sterneküchen-erprobten Jürgen Wester aus dem Leverkusener Kasino haben Jianhua Bai aus Chengdu in China, Alain Brunot aus der Gourmetgegend um Lyon, Silvia Maldonado Morales aus Mexiko und Jeff Sinciline, Küchenchef in Pittsburgh, drei Vorspeisen, vier Hauptgerichte und zwei Desserts kreiert. Herausgekommen ist dies:

Die Vorspeisen:
Couscous-Salat mit Zimtmandeln von Jeff Sinciline,
Hähnchen im Blätterteig mit Gemüse von Silvia Maldonado Morales,
Klare Tomatensuppe mit Eierflocken von Jianhua Bai.

Die Hauptgerichte:
Orangenlachs von Silvia Maldonado Morales,
Kalbsröllchen mit Basilikumsauce an Ratatouille und Kartoffelplätzchen von Jürgen Wester,
Hähnchen „Kung pao“ mit Frühlingszwiebeln und Erdnüssen von Jianhua Bai,
Pasta mit Gemüsewürfeln, Pesto und Spargel von Alain Brunot.

Die Desserts:
Mascarpone-Törtchen mit schwarzen Johannisbeeren und Fruchtspiegel von Jürgen Wester,
Frische Obstspieße mit Himbeer-Coulis und dunkler Schokolade von Alain Brunot.


Neue Nachrichten

Wir haben neue Artikel für Sie. Möchten Sie jetzt die aktuelle Startseite laden?