27.08.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Vorbereitung: Keine Sommerferien für die „Elfen“

Handballerinnen, Trimmpfad

Training mal ganz anders: Erst leicht skeptisch, dann bestens gelaunt absolvieren die „Elfen“ den Ideen-Trimmpfad.

Foto:

Ralf Krieger

Leverkusen -

Sie sind gelaufen, haben Langhanteln gestemmt, Ausdauertraining auf Fahrrädern gemacht und TaeBo – eine Mischung aus Kampfsport und Aerobic – trainiert. Über mangelnde Abwechslung können sich die Bundesliga-Handballerinen des TSV Bayer 04 nicht beklagen. In der vierten Woche der Saisonvorbereitung stand nun eine völlig neue Übung auf dem Programm. Auf dem Ideen-Trimmpfad mussten die „Elfen“ Köpfchen beweisen.


Erst im Frühjahr wurde der Fitnessparcours fürs Gehirn auf der Kurt-Rieß-Anlage eingeweiht. Am Dienstagabend schickte Trainerin Heike Ahlgrimm nun ihre Mannschaft auf den Trimmpfad. Den teils ziemlich müde dreinblickenden Sportlerinnen gab sie aufmunternde Worte mit auf den Weg: „Es ist nicht anstrengend, also macht ordentlich mit!“

Ein Team auf der Wiese


Gleich bei der ersten Aufgabe legten sich die „Elfen“ ins Zeug – oder besser gesagt auf die Wiese. Mit ihren Körpern sollten sie ein Wort bilden. Kapitänin Laura Steinbach übernahm die Regie, ein passendes Wort war rasch gefunden und so lagen sie dann im Grün – als „Team“. Nach und nach wich die Müdigkeit aus den Gesichtern, denn an den zwölf Stationen gab es nicht nur knifflige, sondern auch witzige Aufgaben zu bewältigen. Beim Uhrwerk-Spiel machte eine Spielerin eine Bewegung vor und die anderen machten sie nach. Als Laura Steinbach mit dem linken Bein stampfte, mit der rechten Hand auf den Oberschenkel klopfte und zugleich die Zunge aus dem Mund schob, bekamen sie und ihre Mitspielerinnen sich vor Lachen kaum mehr ein.

Lernen für die Prüfung


Auch Neuzugang Naiara Egozkue Extremado ließ sich von der guten Stimmung anstecken – auch wenn sie vieles nicht verstand. Ein Deutschkurs steht der 28-jährigen Spanierin nämlich noch bevor. Zurzeit kommuniziert sie auf Englisch, schnappt aber immer mehr Vokabeln auf. „The Mädels are so cool“, sagte die Linksaußen-Spielerin mit Blick auf ihr neues Team. Kreisläuferin Steffi Egger indes war an diesem Abend nicht wirklich cool. „Morgen beginnen meine Abschlussprüfungen, deshalb bin ich nicht ganz bei der Sache“, erzählte die angehende Physiotherapeutin. Die Doppelbelastung mit Lernen und Saisonvorbereitung sei anstrengend, seufzte die Südtirolerin: „Und das Lauftraining finde ich eh immer am schlimmsten. Lange laufen, schnell laufen, Steigerungslauf, puh!“


Zu Gast bei den „Elfen“ war Patrick Luig, Trainer der Herren-Oberligamannschaft des TuS 82 Opladen. Für seine A-Lizenz muss er bei einer Bundesligamannschaft hospitieren. Sein erster Eindruck von den „Elfen“: „Hier herrscht Disziplin!“ Und bis zum 8. September wird wohl noch diszipliniert weiter gearbeitet – dann beginnt für die Leverkusenerinnen die Bundesligasaison.