23.07.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Rüttelstreifen: Ungeliebte Maßnahme mit Erfolg

Motorradfahrer unterwegs in Altenberg.

Motorradfahrer unterwegs in Altenberg.

Foto:

Diethelm Nonnenbroich

Odenthal -

Schlechte Nachrichten für die lärmgeplagten Anwohner an der Landstraße L 310 zwischen Altenberg und Blecher: Die inzwischen verhassten Rüttelstreifen, die Motorradfahrer auf den Serpentinen dort zu langsamerer Fahrweise veranlassen sollen, erfüllen nach Angaben der Polizei ihren Zweck.

Am Donnerstag tagte die Unfallkommission mit Vertretern des Landesbetriebs Straßen NRW, der Polizei und der zuständigen Verkehrsbehörde des Rheinisch-Bergischen Kreises. Die Polizei habe den Effekt der erhöhten Querstreifen auf der Fahrbahn als sehr positiv eingestuft, erklärte Laurenz Braunisch, Planer der Außenstelle Köln von Straßen NRW. "Die volkswirtschaftlichen Schäden sind nach Angaben der Polizei auf ein Drittel gesunken, seitdem die Rüttelstreifen dort auf die Fahrbahn aufgebracht wurden." Zum einen seien auf der kurvigen Strecke erheblich weniger Unfälle geschehen, außerdem seien diese weniger schwer gewesen.

Die Polizei habe daher dafür plädiert, an den Rüttelstreifen festzuhalten. Der Odenthaler Bau- und Planungsausschuss hatte jüngst beschlossen, den Abbau der Rüttelstreifen zu fordern und stattdessen die Geschwindigkeit auf der Serpentinenstrecke generell auf 30 Stundenkilometer zu verringern. Odenthals Pressesprecher David Bosbach erklärte, Bürgermeister Wolfgang Roeske habe die Anliegen der Gemeinde in der Unfallkommission eingebracht, werde aber erst die Kommunalpolitiker informieren und im kommenden Ausschuss Stellung nehmen.

Des Lärmproblems an der L 310 will sich Straßen NRW annehmen, in Kürze soll dieser Aspekt mit einem Sachverständigen durchgesprochen werden.