28.08.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Schulzentrum Odenthal: Politiker in Jubelstimmung

Foto:

Roland U. Neumann

Odenthal -

„Ich freue mich riesig und bin glücklich über diese große Chance für Odenthal.“ Der CDU-Vorsitzenden Michaela Bräutigam war die gute Laune selbst am Telefon anzumerken – schließlich hatte die CDU-Fraktion sich bereits im Juni 2012 auf eine Realschule für Odenthal festgelegt und für diesen Antrag eine breite Mehrheit aus fünf von sechs Gemeinderatsfraktionen zusammengebracht. Bräutigam selbst hatte viele Gespräche mit Eltern geführt, um deren Präferenzen für eine neue Schule in Odenthal zu erfahren. Nun gelte es, sagte die Christdemokratin, der künftigen Schule ein Konzept zu geben und das gemeinsam mit den Eltern auch inhaltlich zu begleiten. Mindestens zweizügig startet die Ganztagsrealschule nach den Sommerferien, doch auch drei Parallelklassen sind für die Politik denkbar.

SPD-Fraktionschef Rolf Deiters äußerte sich ebenso zufrieden wie seine christdemokratische Kollegin: „Wir sind sehr froh, dass wir uns zur Realschule durchgerungen haben. Eine Gesamtschule wäre für uns natürlich eine Option gewesen, aber wir haben dem Willen der Bürger und den örtlichen Gegebenheiten entsprochen und freuen uns nun sehr, dass die Realschule eine Ganztagsschule wird – das war uns sehr wichtig.“ Ausdrücklich lobte Deiters auch die breite Basis für das Ja zur Realschule: „Hätten wir gestritten, hätte das die Eltern wohl verunsichert, so haben wir nun ein Angebot, dass es in der Umgebung nicht oft gibt. Und vor einer Dreizügigkeit machen wir uns auch nicht bang.“

Für die FDP-Fraktion signalisierte Walter Nobbe, dass auch für die Odenthaler Liberalen das Zwischenergebnis mit über 60 Anmeldungen sehr positiv sei, seine Fraktion werde auch gern mitwirken, falls drei Parallelklassen nötig seien. Nobbe: „Inzwischen gibt es ja richtig tolle Container, falls das notwendig würde.“ Monika Kunesch (UWG) war kaum überrascht von den hohen Anmeldezahlen zur neuen Realschule: „Insgeheim habe ich damit gerechnet – ich war selbst Realschullehrerin und weiß, was eine Realschule leisten kann. Und von der Campus-Idee für Odenthal, der Kooperation mit dem Gymnasium, bin ich sehr überzeugt.“ Grünen-Fraktionssprecher Peter Sittart zeigte sich überrascht von den vielen Anmeldungen, er hoffe, dass diese nicht zulasten des Gymnasiums Odenthal gingen. Sittart: „Ich bin gespannt auf die Zahlen, da wir auch wissen möchten, woher die Schüler kommen, ob viele aus Bergisch Gladbacher Stadtteilen kommen, zum Beispiel.“

„Nun wird das Odenthaler Modell Wirklichkeit“, sagte der BRO-Fraktionschef Hans Mettig zufrieden. Es sei gut, dass die Politik früh reagiert habe und das Schulzentrum nach dem Auslaufen der Hauptschule nicht verwaise.