26.07.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Bildung: Etwas Ruhe um die Musikpädagogik

Die Integration der Musikschule in die Volkshochschule ist geglückt.

Die Integration der Musikschule in die Volkshochschule ist geglückt.

Foto:

dpa

Overath/Rösrath -

„So langsam sind die Übergangswehen überstanden“, sagt Ingrid Hoheisel, pädagogische Leiterin der Fachabteilung Musik in der Volkshochschule Overath/Rösrath. Hintergrund ist die endgültig vollzogene Integration der früheren Musikschule in die VHS. „Wir sind klein, aber auch fein“, findet Hoheisel. Es sei inzwischen „etwas Ruhe“ eingekehrt und „besseres Arbeiten“ möglich.

Der vom VHS-Zweckverband beschlossene runde Tisch zur Musikpädagogik hat inzwischen einmal getagt, und die Mitglieder wollen sich erneut treffen; an der grundsätzlichen Konstruktion der VHS-Fachabteilung Musik wird sich jedoch kaum etwas ändern. Diskutiert wird immerhin, dass der weniger umständliche Name „Musikschule“ zurückkehrt – zum Beispiel in der Version „Musikschule in der VHS“. In dem nun stabilen Rahmen startet die VHS-Fachabteilung Musik auch neue Initiativen, insbesondere baut sie die allseits gewünschte Zusammenarbeit mit allgemeinbildenden Schulen aus.

So gibt es an der Gemeinschaftsgrundschule Hoffnungsthal ein neues Orchester-Angebot für Schüler der dritten und vierten Klassen – zusätzlich zur schon länger bestehenden Klangwerkstatt für Kinder der ersten und zweiten Klassen. An der Orchesterarbeit können sich Schüler, die mindestens ein Jahr Unterricht für ein Instrument haben, beteiligen – vertreten sind Gitarre, Schlagzeug, Keyboard oder auch Klarinette. An der Gemeinschaftsgrundschule Forsbach entwickelt sich die Klangwerkstatt für Erst- und Zweitklässler zu einem stabilen Angebot – die Kooperation mit der Grundschule läuft nun im zweiten Jahr. Mit der Gemeinschaftsgrundschule Heiligenhaus kommt im nächsten Schuljahr eine weitere allgemeinbildende Schule hinzu: Ab September gibt es dort eine Klangwerkstatt für erste und zweite Klassen und ein Orchester-Angebot für dritte und vierte Klassen.

Auch mit öffentlichen Auftritten macht sich die VHS-Fachabteilung Musik wieder verstärkt bemerkbar. Eine neue Initiative ist ein anvisiertes Konzert im Seniorenheim Wöllner-Stift, bei dem Kindergruppen für die Bewohner singen und musizieren sollen – unter dem Motto „Alt trifft Jung“. Auch Kinder und Jugendliche zwischen acht und 14 Jahren, die im Rahmen des vom Land NRW finanzierten Projekts „Kulturrucksack“ an einem Bandcoaching teilnehmen, wollen bald erstmals gemeinsam auftreten. Wertvolle Unterstützung bietet der Förderverein der Musikschule (der den Begriff „Musikschule“ im Vereinsnamen bis zu einer endgültigen Klärung beibehält).

Nachdem die Rahmenbedingungen der musikpädagogischen Arbeit feststehen, unterstützt er mehrere Projekte. Für Klangwerkstatt und Orchester-AG an der Gemeinschaftsgrundschule Heiligenhaus finanziert er die nötigen Instrumente. Auch die seit zwölf Jahren bestehende Bläserklasse am Freiherr-vom-Stein-Gymnasium, die nach und nach neue Instrumente braucht, unterstützt der Verein. Im vor kurzem neu gewählten Vorstand engagiert sich Musik-Mäzen Reinhard Niemann als Vorsitzender, Miranda Chaplin ist stellvertretende Vorsitzende. Ingo Schöllmann ist als Schriftführer aktiv, Ingrid Hoheisel amtiert als Kassenwartin und Ana Bukovsek als stellvertretende Kassenwartin.

www.vhsor.de


Neue Nachrichten

Wir haben neue Artikel für Sie. Möchten Sie jetzt die aktuelle Startseite laden?