27.07.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Stadtrat: Mehrheit für Feuerwache am Rathaus

Overather Feuerwache

Overather Feuerwache

Foto:

Feuerwehr

Overath -

Der Weg ist frei für den Umzug der Feuerwache an die Hauptstraße. Allerdings ging dem Mehrheitsbeschluss des Stadtrates eine heftige Diskussion über den dafür nötigen Grundstückskauf voraus. Denn für den Neubau wird das Areal neben dem Rathaus benötigt, auf dem der Edeka-Markt steht. Der will jedoch schließen und das Grundstück an die Stadt verkaufen.

Zuletzt waren zwei Standorte in die engere Wahl gekommen: das derzeitige Feuerwehrgrundstück an der Propsteistraße, auf der die alte, zu klein gewordene Wache steht, und das Supermarkt-Gelände. Die Stadtverwaltung hatte vorgeschlagen, nach Abriss der alten Wache das Grundstück an der Propsteistraße zu verkaufen und von dem Erlös das Areal an der Hauptstraße zu erwerben. Der Supermarkt soll dann abgerissen werden. Diese Möglichkeit war im Rat nicht weiter umstritten.

Allerdings meldeten Teile der SPD erhebliche Bedenken gegen die Ansicht der Verwaltung an, das alte Feuerwehrgrundstück für 350 Euro pro Quadratmeter verkaufen zu können. Einzelne Sozialdemokraten appellierten an den Rat, sich mehr Zeit bei der Entscheidungsfindung zu lassen. Ein Vertagungsantrag wurde allerdings abgelehnt. Der Beschluss, das Edeka-Gelände zu kaufen und dort eine Feuer- und eine vom Kreis betriebene Rettungswache zu bauen, wurde schließlich mit einer Mehrheit von CDU und FDP gefasst. Die Grünen, die BFO und Teile der SPD stimmten dagegen. Der Rest der SPD enthielt sich. Mit dem Neubau soll frühestens im Januar 2015 begonnen werden.