26.09.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt
Kölner Stadt-Anzeiger | Energie für Rösrath: Ökostrom mit den Stadtwerken Aachen
10. October 2012
http://www.ksta.de/4615910
©

Energie für Rösrath: Ökostrom mit den Stadtwerken Aachen

Die Stadtwerke Aachen AG (Stawag) engagiert sich für Innovationen, die Infrastruktur für Elektroautos gehört dazu.

Die Stadtwerke Aachen AG (Stawag) engagiert sich für Innovationen, die Infrastruktur für Elektroautos gehört dazu.

Foto:

Stawag

Rösrath/Aachen -

Die „Rekommunalisierung“ der Energieversorgung ist für die Stadtwerke Aachen AG (Stawag) ein wichtiges Anliegen. Nach Aussagen von Vorstandsmitglied Christian Becker ist das der Hintergrund für das Engagement des Unternehmens in Rösrath. Wie berichtet, gründet die Stawag gemeinsam mit den Stadtwerken Rösrath die neue Stadtwerke Rösrath Energie GmbH, die zum 1. Januar 2013 startet. Für weitere Aktivitäten im Bergischen ist das Aachener Unternehmen, das sich zu 100 Prozent in kommunalem Eigentum befindet, aufgeschlossen. Beim Aufbau „unabhängiger Unternehmensstrukturen kommunaler Prägung“ zeigt sich die Stawag „hochinteressiert“, wie Becker feststellt: „Wir haben uns bewusst darauf vorbereitet und werden uns an weiteren Prozessen beteiligen.“ Damit könnte das Aachener Engagement in Rösrath ein Pilotprojekt für ähnliche Vorhaben in anderen Kommunen sein. Becker engagiert sich auch im Bundesvorstand des Verbands kommunaler Unternehmen (VKU) und sieht in den unternehmerischen Aktivitäten von Städten und Gemeinden einen wichtigen Beitrag zu ihren Haushalten.

Neben dem Einsatz für kommunale Strukturen versteht sich die Stawag auch als „Vorreiter für Innovationen und Energiewende“. Schon seit 1995 vergütet sie die Einspeisung von Sonnenenergie ins Stromnetz durch Privatleute, 1999 konnten sich Bürger erstmals an Windkraftanlagen beteiligen, 2003 gründete die Stawag eine eigene Gesellschaft für erneuerbare Energien. Die Stawag betont, dass sie 100 Prozent der von ihr angebotenen Energie selbst erzeugt, insbesondere auch in Gemeinschaftsprojekten mit anderen kommunalen Unternehmen. 60 Prozent des an private Haushalte gelieferten Stroms stammt aus erneuerbaren Energien. „Damit sind wir deutschlandweit führend“, sagt Becker. Zu den Vorzeigeprojekten in Sachen Ökostrom gehören ein Offshore-Windpark in Borkum, ein Windpark im Hunsrück und großflächige Solaranlagen an mehreren Standorten. Vor diesem Hintergrund präsentiert sich die Stawag laut Becker als „glaubwürdiger Anbieter“ von Ökostrom. Wo das Unternehmen neu in den Markt einsteigt wie in Rösrath, verkauft es ausschließlich Strom aus erneuerbaren Energien. Beim Preis unterbreite die Stawag ein „attraktives Angebot“, sagt Becker: „Wir bewegen uns in einem Markt, der schon besetzt ist. Unsere Produkte müssen besser sein.“

In Rösrath sieht Becker ein geeignetes Umfeld für einen Neueinstieg, besonders durch das Vorhandensein der Stadtwerke, die bereits über Kontakt zu zahlreichen Kunden verfügen. Er kündigt an, die Stawag werde sich innerhalb der neuen Stadtwerke Rösrath Energie GmbH „im Hintergrund halten“ – ohnehin halten die Stadtwerke Rösrath die Mehrheit der Anteile. Mit den selbst erzeugten erneuerbaren Energien, möglichen neuen Ökostrom-Projekten in Rösrath, dem Angebot für private Investitionen in Naturstrom, aber auch der Erfahrung bei Abrechnungsdienstleistungen für Drittunternehmen kann die Stawag laut Becker viel in die Arbeit der Stadtwerke Rösrath Energie GmbH einbringen. Ziel ist ausdrücklich auch, dass das neue Unternehmen den Zuschlag für den künftigen Betrieb des Rösrather Stromnetzes erhält.


Neue Nachrichten

Wir haben neue Artikel für Sie. Möchten Sie jetzt die aktuelle Startseite laden?