26.07.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Waldbeerkirmes in Forsbach: Feiern, staunen und Gutes tun

Viele Besucher genossen bei Sommerwetter das Bühnenprogramm der Waldbeerkirmes in Forsbach.

Viele Besucher genossen bei Sommerwetter das Bühnenprogramm der Waldbeerkirmes in Forsbach.

Foto:

Christopher Arlinghaus

Rösrath -

Mit viel Fingerspitzengefühl parkt ein junger Mann einen antiken, grauen Cadillac auf dem Parkplatz des Rewe-Supermarkts in Forsbach ein.

Der Oldtimer, der wie kein anderes Fahrzeug mit den 50er Jahren und knallbunten Petticoats verbunden ist, war Teil des „American Cars Meeting“, das der Verein „Cruisin' Cologne“ im Rahmen der traditionellen Waldbeerkirmes organisiert hatte. Die Kirmes fand am Wochenende zeitgleich mit einem Sommerfest der Interessengemeinschaft (IG) Gewerbe Forsbach statt.

Zum Sommerfestes war auf dem Areal „Am Halfenhof“ eine Showbühne aufgebaut worden. Auf ihr zeigten unter anderem die Schülerinnen und Schüler der Musikschule „Soundfabrik Röhrig“ und die Tanzgruppe „KFR Danzers“ ihr Können. Am Sonntagnachmittag fand hier auch ein Kostümwettbewerb statt.

Gesucht wurden der schönste Petticoat sowie der beste Elvis-Imitator. Um die Besucher des Sommerfestes vollkommen ins Amerika der Fifties zurückzuversetzen, trat am Abend die Rock’n’Roll-Band „Mr. Cracker“ auf.

Glücksrad dreht sich

Doch nicht nur auf dem Kirmesgelände „Am Halfenhof“ wurde den Gästen mit einem Autoscooter, einem Schießstand und zwei Kinderkarussells einiges geboten. Auch auf der Bensberger Straße sorgten die lokalen Händler und ortsansässige Firmen mit einem vielfältigen Programm.

So konnten große und kleine Besucher zum Beispiel am Gemeinschaftsstand des Malerbetriebs Siebertz mit „Julius Möbel“ Nistkästen bauen und bemalen. Die Flugschule „ACC Flug“ informierte über Rundflüge, während ein paar Meter weiter die IG Forsbach ihr Glücksrad aufgebaut hatte.

Hier konnten die Besucher mit etwas Glück „Spitzenpreise“, „Superpreise“, „tolle Preise“ oder „schöne Preise“ gewinnen. Nieten gab es nicht. Dafür mussten die Teilnehmer pro Versuch einen Euro spenden.

Der Erlös der Glücksrad-Aktion kommt jedes Jahr einer gemeinnützigen Organisation zugute, wie Doris Dapprich-Martiny, Schriftführerin der IG Forsbach, am Rande der Veranstaltung erklärte. In diesem Jahr geht der Erlös an „wir helfen“, die Stiftung des Verlagshauses M. DuMont Schauberg unter der Leitung von Hedwig NevenDuMont.

„Über den genauen Verwendungszweck haben wir uns noch nicht verständigt“, sagte Dapprich-Martiny. Wahrscheinlich solle das Geld aber Rösrather Kindern zugute kommen. Im vergangenen Jahr sind während des Sommerfestes rund 1000 Euro für den guten Zweck gesammelt worden.

Auch „ACC Flug“ sammelte für die Aktion „wir helfen“. Am Stand der Flugschule konnten Besucher einen Teddybären in Pilotenuniform und ein Pappflugzeug zum Zusammenbasteln kaufen. Drei Euro des jeweiligen Kaufpreises gingen an „wir helfen“. „

Außerdem hat die Kreissparkasse erklärt, dass sie den Spendenbetrag aufrunden wird, sollten wir am Ende auf eine krumme Zahl kommen“, so Dapprich-Martiny.

Natürlich wurde während des Sommerfestes nicht nur gespendet, sondern auch gekauft und geschlemmt. Die Händler hatten von 13 bis 18 Uhr zum verkaufsoffenen Sonntag geladen, und die Gastronomen servierten den Besuchern riesige Waldbeer-Pfannkuchen mit Puderzucker.


Neue Nachrichten

Wir haben neue Artikel für Sie. Möchten Sie jetzt die aktuelle Startseite laden?