23.08.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Zeugen gesucht: Frau bei Autokorso angeschossen

Im Bereich der Straße Im Rauland wurden dabei zwei Fahrzeuge beschossen.

Im Bereich der Straße Im Rauland wurden dabei zwei Fahrzeuge beschossen.

Foto:

Udo Beissel

Quadrath-Ichendorf -

Kaum hatte die Nationalmannschaft die Fußballweltmeisterschaft gewonnen, da zog es die Fans freudestrahlend und jubelnd auf die Straßen. In Quadrath-Ichendorf hatte sich ein gewaltiger Autokorso gebildet, der sich durch den Ort schlängelte. Hupend und voller Freude kurvten die Fans umher, viele reckten ihre Köpfe aus den Fenstern und Schiebedächern, die gewonnene vierte Weltmeisterschaft wurde lautstark gefeiert. Die Fahrt, an der etwa 60 bis 70 Fahrzeuge teilnahmen, ging zunächst kreuz und quer durch den Ort über die Köln-Aachener-Straße und in die Graf-Otto-Straße. Kurz vor der Einmündung der Straße Im Rauland/ Ecke Ahestraße nahm das Vergnügen ein jähes Ende. Ein Unbekannter schoss auf drei Fahrzeuge.
#gallery

Ein Projektil durchschlug die hintere Seitenscheibe an der Fahrerseite eines weißen Autos. In dem Wagen saß eine 23-jährige Frau aus Bergheim mit zwei Freundinnen. Eine Kugel bohrte sich in die Schulter der Fahrerin. Zunächst fuhr die junge Frau noch einige Meter weiter, stoppte dann aber den Wagen. Kurze Zeit später ging die Heckscheibe eines weiteren Fahrzeuges zu Bruch.

Der Rettungsdienst und die Polizei wurden informiert. Die Leitstelle schickte zahlreiche Streifenwagen nach Quadrath-Ichendorf. Der Rettungsdienst aus Bergheim und der Notarzt eilten ebenfalls in die Graf-Otto-Straße. Über die Leitstelle kam die Aufforderung, besonders auf Eigensicherung zu achten. Denn niemand wusste, ob der Schütze weitere Schüsse abgeben würde.

Die ersten Polizeikräfte sperrten und sicherten die Straße ab. Die Rettungskräfte und der Notarzt versorgten die verletzte Fahrerin und brachten sie ins Krankenhaus. Eine der Beifahrerinnen kollabierte und musste ebenfalls medizinisch versorgt werden. Da die Lage zunächst unklar war, wurden mehrere Rettungsfahrzeug angefordert, die nahe der Einsatzstelle aufhielten. Für den Fall weiterer Verletzter wären die Helfer schnell zur Stelle gewesen.

Patronenhülsen gefunden

Wer der Schütze war, konnte die Polizei noch nicht ermitteln. Fest steht, dass die Beamten zwei Patronenhülsen vor einem Haus an der Graf-Otto-Straße sicherstellten. Nach Informationen der Polizei schoss der Täter mit einer Kleinkaliberwaffe und immer von unterschiedlichen Stellen aus. Insgesamt wurden drei Auto beschossen. Zunächst waren die Beamten von zwei Fahrzeugen ausgegangen. Gestern Morgen meldete sich ein weiterer Autofahrer, in dessen Wagen ein Einschussloch gefunden wurde.

Die Ermittler setzen auf die Hilfe von Zeugen. Wer Hinweise hat, wer geschossen haben könnte oder diesbezüglich am Sonntagabend oder Montagmorgen verdächtige Beobachten gemacht hat, soll sich melden. „Der Täter ist offenbar mit der Waffe über die Straße gelaufen“, sagte ein Beamter. Hinweise an die Polizei unter ☎ 02233/520.