29.08.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Marodes Hochhaus: Familie hat die Wohnung verlassen

Die Erdgeschosswohnungen sind zugenagelt, auf den Balkonen stehen Möbel herum: Das Hochhaus am Berliner Ring verfällt.

Die Erdgeschosswohnungen sind zugenagelt, auf den Balkonen stehen Möbel herum: Das Hochhaus am Berliner Ring verfällt.

Foto:

Dennis Vlaminck

Bergheim/Erftstadt -

Die letzte illegal im Abbruchhochhaus am Berliner Ring lebende Roma-Familie ist ausgezogen. Das teilt die Stadtverwaltung mit. Die Familie habe den Auszug angekündigt und die Wohnung am Montag geräumt. Der Hausrat sei auf dem Balkon der Erdgeschosswohnung gelagert worden, wo ihn die Familie abholen wolle. Die Stadtverwaltung teilte mit, dass am Dienstag das Wohnungsschloss ausgetauscht und die Fenster mit Holzplatten vernagelt worden seien. Dem Vernehmen nach hat die Familie – drei Männer, drei Frauen und zwei Kinder – eine neue Bleibe in Erftstadt gefunden.

Ende des vorigen Jahres waren rund ein Dutzend Roma-Familien in das Hochhaus eingezogen, das die Stadt Bergheim abbrechen will. Ein in der Kreisstadt gemeldeter Mann hatte den Rumänen Schlüssel zu städtischen Wohnungen besorgt, die Familien ins Haus geschleust und Miete abkassiert. Auf Druck der Stadt und unter Androhung von Zwangsräumungen haben nun alle Roma-Familien das Hochhaus wieder verlassen.

Nach Informationen des „Kölner Stadt-Anzeiger“ ist in allen Fällen jedoch auch Geld vonseiten der Stadt Bergheim geflossen. So soll die Stadt die Kaution für die neue Wohnung der letzten Roma-Familie in Höhe von drei Monatsmieten gezahlt haben. Die Familie ist nach Ansicht der Hausverwaltung für Prügelattacken auf zwei Hausmeister in dem Komplex verantwortlich. (dv)


Neue Nachrichten

Wir haben neue Artikel für Sie. Möchten Sie jetzt die aktuelle Startseite laden?