27.07.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Übung: Temperaturen bis zu 600 Grad Celsius

90 Feuerwehrleute aus Bergheim wagten sich bei einer Übung in einen speziellen Wärmegewöhnungscontainer.

90 Feuerwehrleute aus Bergheim wagten sich bei einer Übung in einen speziellen Wärmegewöhnungscontainer.

Foto:

Privat

Bergheim -

Dick eingepackt in Feuerschutzanzüge, dazu noch bepackt mit Atemschutzgeräten – so wagten sich 90 Feuerwehrleute aus Bergheim bei einer Übung in einen speziellen Wärmegewöhnungscontainer. Die Anlage, die für zwei Tage auf dem Gelände der Feuer- und Rettungswache in Kenten aufgebaut war, simuliert einen Wohnungsbrand – unter der Decke herrschten dabei Temperaturen von bis zu 600 Grad Celsius. Die Feuerwehrleute trainierten in dem Container das Absuchen von verrauchten Räumen. Dabei waren bei extrem schlechter Sicht mehrere Aufgaben zu bewältigen: „Zuerst ging es durch einen Übungsparcours mit Gitterboxen, in dem mehrere Hindernisse zu überwinden waren, und anschließend galt es, einen Brand zu löschen“, berichtet Stadtbrandinspektor Peter Keuthmann.

„Der Brandrauch und die enorme Hitze erschwerten den Einsatzkräften die Arbeit bei der Übung.“ Es sei ein sehr realistischer Härtetest für alle Teilnehmer gewesen. Die „Wärmeerfahrung“ hätten die Feuerwehrleute der hauptamtlichen Wache, aber auch freiwillige Feuerwehrleute aus dem Stadtgebiet genutzt. Weiterer Bestandteil des Übungswochenendes: Die Feuerwehrleute wurden auf der angrenzenden Wiese ebenfalls in die Arbeit mit dem Hohlstrahlrohr eingewiesen.