27.09.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Bundestag: Kippels will nach Berlin

Georg Kippels will in den Bundestag.

Georg Kippels will in den Bundestag.

Foto:

dpa

Rhein-Erft-Kreis/Bedburg -

Dr. Georg Kippels, CDU-Fraktionsvorsitzender im Bedburger Stadtrat und stellvertretender Kreispartei-Vorsitzender, will für den Deutschen Bundestag kandidieren. Er wurde von der Bedburger CDU einstimmig in der Sitzung des Kreisvorstandes vorgeschlagen. Der 53 Jahre alte Anwalt will damit Nachfolger von Willi Zylajew werden, der nicht mehr antritt. Kippels strebt das Mandat für den Wahlkreis Rhein-Erft I an, dem die Kommunen Bedburg, Bergheim, Elsdorf, Frechen, Hürth, Kerpen und Pulheim angehören. Auf der Mitgliederversammlung am 25. Januar in Oberaußem wird der CDU-Kandidat gewählt.

Neben Kippels tritt dort nach heutigem Stand auch Carla Neisse-Hommelsheim aus Erftstadt an. Zu erfahren war, dass Kippels wohl mit der Unterstützung der meisten CDU-Stadtverbände rechnen könne und somit als Favorit um das Bundestagsmandat gelte. Seit 2004 ist Kippels Fraktionsvorsitzender im Bedburger Rat. „Seitdem hat mich die Aufgabe gereizt, mich in Berlin zu engagieren.“ Sollte dies vereinbar sein, wolle er seine Aufgabe als Fraktionsvorsitzender und als Ratsmitglied bis zu Ende der Wahlperiode wahrnehmen. Einfaches Ratsmitglied könne er weiterhin bleiben. Die Aufgabe als Ortsbürgermeister wolle er in „jüngere Hände“ geben. Ob Kippels auch mit einem aussichtsreichen Listenplatz rechnen kann, ist noch unklar.