25.07.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Hambacher Forst: Vermummte warfen Brandsätze auf Polizei und Feuerwehr

Bei Morschenich haben die Rodungen für den Tagebau jetzt schon die alte Trasse der Autobahn 4 überschritten.

Bei Morschenich haben die Rodungen für den Tagebau jetzt schon die alte Trasse der Autobahn 4 überschritten.

Foto:

Meisen

Kerpen-Buir -

Von einer gewalttätigen Aktion im Hambacher Forst am Samstagnachmittag berichtet die Pressestelle der Dürener Polizei. Mit Brandsätzen, Steinen und Feuerwerkskörpern habe eine Gruppe vermummter Personen Fahrzeuge der RWE Power, der Polizei und der Feuerwehr beworfen. Die Einsatzkräfte seien mittels eines Radladers im Begriff gewesen, Barrikaden auf der ehemaligen A 4 im Bereich der Rodungszone des Tagebaus Hambach zu beseitigen, die von Aktivisten gegen die Braunkohleverstromung errichtet worden seien.

Weitere Brandsätze, die in Richtung der Einsatzkräfte geworfen worden seien, hätten zum Glück nicht getroffen. Menschen seien nicht verletzt worden, heißt es in dem Bericht. Mehrere Fahrzeuge seien beschädigt worden, ein Streifenwagen sei darüber hinaus von auf der Fahrbahn aufgebrachten „Krähenfüßen“ beschädigt worden. Der Sachschaden belaufe sich auf mehrere Tausend Euro, die Ermittlungen wegen Landfriedensbruch dauerten an.

Ein Molotowcocktail, der aus dem Wald am Rand der ehemaligen Autobahn geschmissen worden sei, habe die Schaufel eines Radladers während der Räumung getroffen, andere Brandsätze hätten ihr Ziel verfehlt, berichtet RWE-Power-Sprecher Jan Peter Cirkel. „Wie wir schon nach den Zwischenfällen am Donnerstag gesagt haben, hier gibt es eine neue Form der Gewalt“, sagte Cirkel.

Im Internetblog der Aktivisten ist zwar von der Räumung der Barrikaden zu lesen, vom Zwischenfall mit den Brandsätzen dagegen nicht. Die Aufzeichnung endet am Samstagabend um 22 Uhr mit der Bemerkung, die Barrikaden stünden wieder an Ort und Stelle. „Aus unserer Sicht ist der Samstag relativ ruhig verlaufen“, sagte ein Sprecher vom Wiesengrundstück am Hambacher Forst. Am Sonntagnachmittag nahmen knapp 300 Menschen – friedlich – an einer naturkundlichen Führung durch den Hambacher Forst teil. (otr)