31.07.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Aquarena: Fitness-Center macht Gewinn

Alexander Belov beim Krafttraining. Mittags ist nicht viel los, abends sind die Geräte ausgelastet

Alexander Belov beim Krafttraining. Mittags ist nicht viel los, abends sind die Geräte ausgelastet

Foto:

Gabriele Krüper

Neunkirchen-Seelscheid -

Das gemeindeeigene Fitness-Center im Aquarena-Sportpark ist eine gewinnbringende Angelegenheit. Dies geht aus einer Auflistung für die jüngste Sitzung des gemeindlichen Verwaltungsrats hervor; die Liste ist Bestandteil des Wirtschaftsplans 2013. Danach sollen im kommenden Jahr Erträge von 657 000 Euro erwirtschaftet werden bei einer Ausgabensumme von 582 000 Euro. Macht einen Gewinn von rund 75 000 Euro.

Saunabereich im Minus

Die Mitgliederzahlen im Fitness-Studio sind weiterhin stetig angewachsen: Im Jahr 2010 wurde die Tausender-Marke geknackt, derzeit liegt die Zahl der Mitglieder bei 1350, erklärt Grit Schneider, Leiterin der Sportabteilung.

Ein dicker Wermutstropfen ist der Saunabereich: Er wird im Haushalt 2013 mit einem Minus von rund 68 000 Euro kalkuliert: Die Ausgaben belaufen sich auf 107 000 Euro, die Einnahmen auf bescheidene 39 000 Euro. Um dem Betrieb mehr Gewinn zu verschaffen, werden nach Beschluss des Verwaltungsrats die Beiträge angehoben. Wer Muckibude und Schwimmbad nutzt, zahlt künftig einen Euro mehr bei sechs und zwölf Monaten Mitgliedschaft (von 63 auf 64 beziehungsweise 55 auf 56 Euro pro Monat).

Der Preis für das reine Gerätetraining steigt von 49 auf 55 Euro und von 40 auf 45 Euro bei sechs- beziehungsweise zwölfmonatiger Mitgliedschaft. Für Stammkunden ändert sich zunächst nichts, wenn sie noch bestehende Verträge haben. Die Tarife ergeben sich aus einer neuen Kosten-Leistungsberechnung, die für den defizitären Sportkomplex angestellt wurde. Vor allem das Schwimmbad schlägt mit hohen Verlusten zu Buche.