27.08.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Sturz auf eine Kuhwiese: Vier Verletzte bei Autounfall

Die Feuerwehr bei der Arbeit - die Kühe ohne Scheu.

Die Feuerwehr bei der Arbeit - die Kühe ohne Scheu.

Foto:

Thomas Iskra

Ruppichteroth -

Bei einem Verkehrsunfall am frühen Samstagabend wurden jeweils zwei Personen schwer beziehungsweise leicht verletzt. Der Wagen war von Ruppichteroth-Winterscheid in Richtung Schreckenberg unterwegs, als der 24-jährige Fahrer die Kontrolle über sein Auto verlor. Der Wagen kam nach links von der Straße ab, prallte gegen einen Baum und stürzte mehrere Meter tief auf eine Kuhwiese. Dort blieb der Wagen - in dem noch drei weitere Insassen saßen - auf der Seite liegen. Der Aufprall war so heftig, dass der Fahrer eingeklemmt wurde. Erst die Feuerwehr konnte den Mann schwer verletzt befreien.

Drei Rettungswagen und ein Notarzt eilten zur Einsatzstelle. Auch ein Rettungshubschrauber wurde alarmiert, der noch einen zweiten Notarzt einflog. Mehr als 45 Minuten musste der Schwerverletzte im Wrack stabilisiert werden. Erst dann konnte er mit einer Trage die Böschung zum Rettungswagen herauf getragen werden.

Die Hauptstraße zwischen Winterscheid und Schreckenberg blieb für die Dauer der Rettungsarbeiten voll gesperrt.

Augenzeugen berichteten, dass das Unfallauto kurz nach dem Aufprall auf der Wiese von neugierigen Kühen umlagert war. Auch während der Rettungsarbeiten zeigten diese keine Scheu und leckten an den Trümmerteilen, die überall auf der Wiese verteilt waren.