23.07.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Verkehrsunfall: Verletzte von Feuerwehr befreit

Mit schweren Kopfverletzungen musste der Fahrer des roten Kleinwagens ins Krankenhaus gebracht werden.

Mit schweren Kopfverletzungen musste der Fahrer des roten Kleinwagens ins Krankenhaus gebracht werden.

Foto:

Thomas Iskra

Neunkirchen-Seelscheid -

Schwer- und lebensgefährlich verletzt wurden zwei Autofahrer am Ostermontag gegen 11 Uhr. Ein 78 Jahre alter Mann war mit seinem Auto aus Krahwinkel gekommen und wollte nach links auf die Bundesstraße 56 abbiegen. Dabei übersah der Senior nach Polizeiangaben das herannahende rote Auto einer 62-jährigen Frau. Fast ungebremst krachte der rote Kleinwagen in sein Fahrzeug.

Bei dem Aufprall wurden beide Insassen eingeklemmt und mussten von der Feuerwehr herausgeschnitten werden. Während die Frau aus Wiehl am Bein schwer verletzt wurde, erlitt der 78-jährige Lohmarer lebensgefährliche Kopfverletzungen. Um beide Patienten gleichzeitig versorgen zu können, wurde neben dem Troisdorfer Notarzt zusätzlich noch ein zweiter mit dem Rettungshubschrauber „Christoph 3“ aus Köln eingeflogen. Mehr als eine halbe Stunde benötigten die Ärzte, um den Mann zu stabilisieren. Erst dann konnte er ins Krankenhaus abtransportiert werden. Während der Rettungsarbeiten sicherte die Polizei die zahlreichen Unfallspuren. Die Bundesstraße 56 blieb auf Höhe der Ortschaft Krahwinkel für mehr als zwei Stunden komplett gesperrt. Die Polizei leitete den Verkehr weiträumig um.