24.07.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Ermittlungen in Köln: Verdächtiger in Bonn nach Übergriffen in der Silvesternacht festgenommen

Die Krawalle am Dom in der Silvesternacht.

Die Krawalle am Dom in der Silvesternacht.

Foto:

dpa

Bonn/Köln -

Zwei Wochen nach Silvester hat die Polizei am Mittwoch einen jungen Mann in Wachtberg bei Bonn festgenommen, der an den Übergriffen am Kölner Hauptbahnhof beteiligt gewesen sein könnte. Der 21-Jährige stammt aus Marokko und wurde in einer Flüchtlingsunterkunft festgenommen.

Die Ermittler stellten mehrere Mobiltelefone bei ihm sicher – eines war an der Silvesternacht am Hauptbahnhof gestohlen worden. Am Donnerstag sollte der Mann einem Haftrichter vorgeführt werden. Ob und in welcher Weise er an sexuellen Übergriffen beteiligt war, sollen die Ermittlungen zeigen.

Mittlerweile 652 Anzeigen

Immer noch melden sich weitere Opfer. 652 Anzeigen sind mittlerweile eingegangen, in 331 Fällen wurde ein Sexualdelikt angezeigt, wie Oberstaatsanwalt Ulrich Bremer bestätigte.

739 Opfer gaben an, angegriffen oder bestohlen worden zu sein. Die Zahl der Geschädigten ist höher als die der Anzeigen, da manche Opfer gemeinsam Anzeige erstattet haben.

Die Ermittler haben mittlerweile für entscheidende Hinweise eine Belohnung in Höhe von 10.000 Euro ausgesetzt (0221/229-0). 13 Beschuldigte sind nach Angaben von Bremer namentlich bekannt, fünf sind in Untersuchungshaft.

Wer am Silvesterabend in der Umgebung des Hauptbahnhofs relevante Fotos oder Videos gemacht hat, wird gebeten, sie der Polizei zur Verfügung zu stellen. Das Bild-Material im Online-Portal des BKA hochgeladen werden. Mehr als 350 Stunden Videomaterial sind schon bei der Ermittlungsgruppe „Neujahr“ eingegangen, die Ermittler haben inzwischen mehr als 120 Zeugen vernommen.