29.08.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Zeugen gesucht: Taschendiebe schlagen in Bonn zu – die Polizei warnt

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Foto:

Roland U. Neumann

Bonn -

Taschendiebstahl ist noch immer ein aktuelles Thema. 

Am Wochenende griffen Kriminelle in Bonn und der Region wieder zu. „In Straßenbahnen, Kaufhäusern, Gaststätten und Fußgängerzonen stahlen sie unbemerkt Portemonnaies und Mobiltelefone aus den Taschen ihrer Opfer", so die Polizei.

-   Unbemerkt ist am Freitag, 29. Januar, in Bonn einem 33-jährigen Mann das Mobiltelefon aus der Jackentasche gestohlen worden. Der Mann war gegen 13.30 Uhr an der Brühler Staße in die Straßenbahn in Richtung Bonn eingestiegen. Als er kurze Zeit später ausstieg, stellte er den Diebstahl fest.

-  50 Minuten später, gegen 14.20 Uhr, wurde einer 86-jährigen Frau auf dem Bonner Marktplatz von einem Unbekannten angerempelt. Wenige Augenblicke später stellte sie fest, dass ihre Geldbörse aus der Handtasche gestohlen worden war.

-  Am Samstag ist eine 80-jährige Frau in einem Kaufhaus in Bad Godesberg bestohlen worden. Gegen 12 Uhr war sie mit drei ihr unbekannten Frauen in einen Aufzug gestiegen. Da eine der Unbekannten einen großen Karton trug, standen die Frauen eng beieinander. Als die Seniorin den Aufzug verlassen hatte, bemerkte sie das Fehlen ihres Portemonnaies.

 

-   Ebenfalls am Samstag, gegen 16.30 Uhr, wurde eine 43-jährige Frau Opfer eines Taschendiebstahls. Sie wollte gerade an einer Kasse einer Boutique an der Sternstraße bezahlen, als sie feststellen musste, dass ihr Rucksack geöffnet und das Portemonnaie gestohlen worden war.

Hinweise an die Polizei unter Tel. 0228-150.

 Die geschilderten Fälle zeigen einige der typischen Tatgelegenheiten der Taschendiebe auf, erklärt die Polizei.  Gerade an den „tollen“ Tagen hätten Taschendiebe Hochkonjunktur und im Trubel und Gedränge oftmals leichtes Spiel. In Menschenmengen starten die Diebe Täuschungsmanöver, um ihre Opfre ablenken. Auch beim Antanzen rät die Polizei zur Vorsicht.

Verdächtig wäre, wenn man von Unbekannten angesprochen, umarmt oder „betanzt“ werden soll.


Neue Nachrichten

Wir haben neue Artikel für Sie. Möchten Sie jetzt die aktuelle Startseite laden?