25.09.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt
Kölner Stadt-Anzeiger | Gemeindefinanzierungsgesetz: 131 Millionen Euro für den Kreis
22. August 2013
http://www.ksta.de/1959626
©

Gemeindefinanzierungsgesetz: 131 Millionen Euro für den Kreis

Foto:

dpa

Rhein-Sieg-Kreis -

Der Kreis erhält im kommenden Jahr aus dem Gemeindefinanzierungsgesetz des Landes fast 131 Millionen Euro. Das geht aus einer vorläufigen Modellrechnung hervor, die das nordrhein-westfälische Landesinnenministerium jetzt veröffentlicht hat.
Allein rund 95 Millionen Euro nimmt der Kreis aus den sogenannten Schlüsselzuweisungen ein. Sie sind neben der Kreisumlage, die die Städte und Gemeinden zum Kreishaushalt beisteuern, die wichtigste Finanzquelle des Kreises. Hinzu kommen noch einmal fast 20 Millionen Euro aus der allgemeinen Investitionspauschale und mehr als 14 Millionen Euro aus der Schulpauschale.

Größter Betrag für Sankt Augustin

Auch die vorläufigen Anteile der Kreiskommunen wurden vom Innenministerium berechnet. Danach erhält Sankt Augustin mit 17,6 Millionen Euro dien größten Betrag, gefolgt von Troisdorf (16,5 Millionen), Hennef (12,4 Millionen) und Windeck (11,9 Millionen). Nach Eitorf fließen 8,6 Millionen Euro, nach Siegburg 7,4 Millionen, nach Niederkassel 6,6 Millionen. In die Lohmarer Stadtkasse will das Land rund sechs Millionen Euro überweisen, 3,6 Millionen gehen nach Much, 3,3 Millionen Euro nach Neunkirchen-Seelscheid.

Die Gemeinden und Kreise in NRW erhalten insgesamt rund 8,656 Milliarden Euro.