30.07.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Misstrauische Rentnerin: Seniorin erkannte Trickbetrüger

Immer mehr Fälle von Schockanrufen werden bekannt.

Immer mehr Fälle von Schockanrufen werden bekannt.

Foto:

dpa

Hennef / Troisdorf -

Als Enkel gab sich ein Anrufer bei einer Seniorin aus Hennef aus. Mehrere Male rief der Unbekannte bei der 86 Jahre alten Frau an und bat sie um Bargeld, da er ein Haus kaufen wolle. Misstrauen erweckte bei der Rentnerin spätestens die häufige Frage nach dem Vermögen und vorhandenem Schmuck. Als die Dame jedoch ihrerseits nachhakte, wurde das Gespräch beendet. Sie hatte den Trick durchschaut und blieb somit ohne Schaden.

Einen weiteren Versuch eines Trickbetrugs gab es in Troisdorf. Dort gab sich eine Frau als Nachbarin mit einem erkrankten Sohn aus. Die Kriminelle klingelte im Fehmarnweg bei einer 59 Jahre alten Frau und appellierte an die Gutmütigkeit der Troisdorferin. Die Unbekannte gab vor, in derselben Straße zu leben und Medikamente für ihren herzkranken Sohn kaufen zu müssen. Für diese Medizin brauche sie 30 Euro erzählte sie der Anwohnerin, jedoch sei die Geldbörse ihres Mannes im Auto und dieser käme erst einige Stunden später nach Hause. Um ihrer vermeintlichen Nachbarin zu helfen, streckte die Troisdorferin der Unbekannten die Summe vor. Jedoch hörte sie nichts mehr von der Frau und selbst an der angegebenen Adresse gab es keine Familie mit dem genannten Namen. Offensichtlich war die Troisdorferin betrogen worden.

Die Verdächtige wird als etwa 45 bis 55 Jahre alt und korpulent beschrieben. Sie hatte lange, dunkelblonde zum Zopf gebundene Haare und führte einen grünen Plastikeinkaufskorb mit. Nähere Angaben zu der Frau liegen nicht vor. Hinweise bittet die Polizei unter der Telefonnummer 02241 541 32 21 zu hinterlassen. (kfb)