29.08.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Archäologischer Fund in Mondorf: Menschlicher Schädel in Mondorf ausgebuddelt

In einer Baugrube in Niederkassel-Mondorf wurden zwei Skelette gefunden.

In einer Baugrube in Niederkassel-Mondorf wurden zwei Skelette gefunden.

Foto:

Ralf Rohrmoser

Niederkassel -

Bei Bauarbeiten in einer Grube an der Gartenstraße in Niederkassel-Mondorf kullerte am Freitagnachmittag plötzlich ein Schädel aus dem Erdreich auf den Boden. Sofort wurde die Polizei alarmiert, weil zunächst nicht klar war, wie lange die Knochen schon im Boden gelegen hatten. Denn neben dem Kopf fanden sich mindestens Teile von zwei Skeletten.

Mitarbeiter der Bonner Gerichtsmedizin kamen an den Fundort, um den Schädel zu begutachten. Eine genaue Zeitstellung war ihnen ohne weitere Untersuchungen aber nicht möglich. Lediglich, dass die Knochen älter als 60 Jahre alt sein mussten, ließ sich eindeutig feststellen.

Kein Verbrechen

Nachbarn berichteten zudem, dass auf dem Grundstück zumindest in den vergangenen 60 Jahren nichts passiert sei. Ein Kapitalverbrechen konnten die Ermittler ausschließen.

Der Zustand der Zähne ließ wohl auch den Schluss zu, dass der Fund historisch ist und keine Weltkriegsopfer entdeckt worden waren. Beigaben deuteten eher darauf hin, dass es sich um eine sehr viel ältere Grablegung handelt, möglicherweise bis ins frühe Mittelalter zurückreichend. Für die Baustelle wurde ein Baustopp verfügt, die Stadt übernahm die Einsatzstelle. Jetzt sind die Archäologen des Landschaftsverbands Rheinland gefragt. (rvg)