24.07.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Protestumzug der AfD in Siegburg: Jusos Rhein-Sieg rufen zur Gegendemonstration auf

Foto:

Ralf Rohrmoser

Siegburg -

Für Menschenlichkeit, Vielfalt und Solidarität – unter diesem Motto rufen die Jusos Rhein-Sieg, Grüne Jugend und die Jungen Liberalen zu einer Protestkundgebung gegen die AfD auf.

++++Update++++ Termin ist nun klar: Die Gegendemonstration zur "AfD" wird am 18.2. um 19 Uhr auf dem Marktplatz in...

Posted by Jusos Rhein-Sieg on Donnerstag, 11. Februar 2016

Auch die Gewerkschaften unterstützen den Protest gegen eine für Donnerstagabend in Siegburg geplante Demonstration der rechtspopulistischen AfD. Die Partei plant einen Protestzug unter dem Motto „Asylchaos beenden“.

Der Vorstand des Deutschen Gewerkschaftsbundes Bonn/Rhein-Sieg (DGB) hat jetzt dazu aufgerufen, sich an der vom Bündnis „Bunter Kreis Rhein-Sieg“ veranstalteten Protestkundgebung gegen die AfD zu beteiligen. Dem Bündnis gehören die Grünen, die Grüne Jugend, die SPD, die Jusos und die Jungen Liberalen an. „Wir unterstützen den Protest gegen die geplanten Aktivitäten der AfD in Siegburg“, erläutert Bernd Weede, der neu gewählte Vorsitzende des DGB-Kreisverbandes. Die Gewerkschaften sehen durch die Aktivitäten der Partei den gesellschaftlichen Zusammenhalt gefährdet. Sie trage „mit ihrer Stimmungsmache und ihren drastischen Forderungen“ dazu bei, dass die Polarisierung in der Gesellschaft zunehme und „einfache Lösungen und Feindbilder“ Konjunktur hätten.

„Die AfD hetzt nicht nur gegen Geflüchtete, sie gefährdet die Funktionsfähigkeit der Gesellschaft, weil sie auf marktradikale Lösungen, massive Steuersenkungen für Reiche und soziale Ausgrenzung setzt“, sagt Michael Korsmeier, der 1. Bevollmächtigte der IG Metall Bonn-Rhein-Sieg. „Wir Gewerkschaften stehen für Gerechtigkeit, Solidarität und Integration. Die AfD scheint für Arbeitnehmende nichts übrig zu haben.“

Angeschlossen habe sich dem Aufruf zur friedlichen Gegendemonstration inzwischen auch Die Linke und die Arbeiterwohlfahrt. Die Awo hat alle Mitglieder, aber auch ihre zahlrechen Beschäftigten in ihren Einrichtungen aufgefordert, „am Donnerstag in Siegburg Flagge gegen die Vergiftung des politischen Klimas im Land zu zeigen“.

Los soll es um 19 Uhr auf dem Siegburger gehen. (pf)