28.07.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Kinderspielplatz in Siegburg: Gutachter gibt Entwarnung

Keine Gesundheitsgefahr besteht nach Angaben von Gutachtern auf dem neuen Kinderspielplatz auf dem Stallberg. Trotzdem soll in einigen Bereichen der Boden ausgetauscht werden.

Keine Gesundheitsgefahr besteht nach Angaben von Gutachtern auf dem neuen Kinderspielplatz auf dem Stallberg. Trotzdem soll in einigen Bereichen der Boden ausgetauscht werden.

Foto:

Johannes Schmitz

Siegburg -

Der Eröffnung des Stallberger Spielplatzes zwischen dem Rewe-Markt und den neuen Einfamilienhäusern an der Barbarastraße steht offenbar nichts mehr im Wege. Nach Angaben der Stadtverwaltung gehen von dem Boden des Spielplatzes keine Gesundheitsgefährdungen aus. Bei der Montage von Sitzbänken und Abfalleimern im tiefen Untergrund hatten Arbeiter vor wenigen Wochen einen fauligen Geruch bemerkt. Daraufhin war der Spielplatz von der Stadt gesperrt worden.

Eine Bodenprobe hatte danach Hinweise auf so genannte coliforme Bakterien erbracht. Daraufhin wurden Gutachter eingeschaltet, die jetzt Entwarnung gaben. Danach ist der Geruch offenbar natürlichen Ursprungs und geht auf Kuhdung zurück. Die Konzentration der Bakterien ist nach Feststellung der Gutachter unterhalb des Erkrankungsrisikos.

Trotzdem will der Grundstückseigentümer, der der Stadt den Spielplatz kostenlos überlassen hat, in einem Bereich des Areals den Boden auskoffern und den Erdboden austauschen. Gleiches gilt für eine Fläche an der Grenze zum Rewe-Markt, wo in einem kleinen Bereich PCB-haltiger Boden entdeckt wurde. (pf)