27.09.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Ergänzte Polizeibilanz Rhein-Sieg: Mehrere Strafanzeigen nach Zwischenfällen an Rosenmontag

Blaulicht an einem Polizeiauto. (Symbolfoto)

Blaulicht an einem Polizeiauto. (Symbolfoto)

Foto:

dpa

Rhein-Sieg-Kreis -

Die Kreispolizei hat ihre Bilanz des jecken Treibens am Rosenmontag präzisiert. Danach feierten die meisten Karnevalisten nach den Zügen fröhlich und friedlich weiter, dennoch mussten die Ordnungshüter zu mehreren schwerwiegenderen Zwischenfällen ausrücken und wegen verschiedener Delikte insgesamt acht Strafanzeigen erstatten.

15-Jährige sexuell belästigt

Am Rande des Zuges in Troisdorf-Sieglar nahmen die Beamten einen 35 Jahre alten Zuwanderer fest. Der Mann soll in der Kerpstraße eine 15 Jahre alte Schülerin sexuell belästigt haben. In Sankt Augustin-Niederpleis wurde ein 52-Jähriger vorübergehend festgenommen, nachdem er sich  im Grünen Weg vor Passanten in exhibitionistischer Weise gezeigt hatte.

In Sankt Augustin-Meindorf mussten die Polizisten eine Gruppe junger Leute beruhigen, denen in der Rubensstraße aus Platzgründen der Einlass in ein Festzelt verwehrt wurde. In einem Siegburger Schnellrestaurant wurde ein Mann leicht verletzt, als ein Kontrahent ihm bei einem Streit eine Flasche auf den Kopf schlug.

Vergleichsweise wenig Straftaten

Trotzdem zeigt sich die Polizei zufrieden mit dem Einsatzverlauf. „Die Strategie der offenen starken Polizeipräsenz hat gegriffen, auch wenn diese Präsenz eine Vielzahl von Überstunden bedeutete“, bilanzierte Polizeidirektor Uwe Pasternak. „Selten gab es an Karneval so wenig Anlass zum Einschreiten für die Kolleginnen und Kollegen.“ (pf)


Neue Nachrichten

Wir haben neue Artikel für Sie. Möchten Sie jetzt die aktuelle Startseite laden?