25.08.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Feuerwehreinsatz: Flammen schlugen aus Müllwagen

Müll in einem Müllwagen hat am Freitagmittag in Flammen gestanden.

Müll in einem Müllwagen hat am Freitagmittag in Flammen gestanden.

Foto:

Ralf Rohrmoser-von Glasow

Troisdorf -

Die Flammen schlugen aus der Ladeluke des Entsorgungsfahrzeugs, als der Fahrer am Freitagnachmittag stoppte und nachschaute. Er war in den Kranichweg in Kriegsdorf eingebogen, als er Qualm bemerkte. Dichter Rauch stand kurz darauf über dem Transporter, der rund 6,5 Tonnen Restmüll geladen hatte.

Vor dem Presswerk hatte sich  der Unrat entzündet. Der Mitarbeiter der Abfall-Logistik Rhein-Sieg (ARS) reagierte schnell. Zunächst zog er seinen Lastwagen einige Meter weiter, um Abstand zwischen geparkten Autos zu schaffen. Dann drückte er in einer so genannten Notabpressung den in Teilen brennenden Müll nach draußen. Denn auf der Straße konnte nicht viel passieren. Wäre aber das Spezialfahrzeug in Brand geraten, hätte es immensen Schaden, auch durch die Hitzeeinwirkung an den daneben stehenden Häusern.

Die alarmierte Feuerwehr konnte das Feuer schnell löschen und zog die Reste auseinander. Der Leiter der ARS, Udo Otto, vermutete heiße Asche, die in eine Tonne eingefüllt wurde, als Brandursache. Genau lasse sich das aber nicht mehr bestimmen. Nach seinen Beobachtungen nimmt der – möglicherweise – sorglose Umgang mit glühenden Resten zu.

Er und seine Mitarbeiter hätten dies verstärkt festgestellt. Er warnt davor, Grillkohle oder Asche aus Kamin und Kaminofen ohne genaue Kontrolle auf Resthitze in die Mülltonne zu geben. All zu schnell könnten sich diese Reste entzünden. In anderen Kommunen wären deshalb schon Mülllaster komplett ausgebrannt.